Speicherkapazität bis zu zehn Kubikmetern

Modularer Wärmespeicher wird vor Ort zusammengesetzt

Das UniSto-Speichermodul wird in einer Demonstrationsanlage durch einen engen Kellerzugang befördert. © Consolar

Der modulare Wärmespeicher Varical eignet sich zur Nachrüstung im Mehrfamilienbereich.

Für Mehrfamilienhäuser im Gebäudebestand wurde von Consolar und dem Forschungs- und Testzentrum für Solaranlagen (TZS) des Instituts für Thermodynamik und Wärmetechnik (ITW) der Universität Stuttgart das Speichersystem Varical entwickelt, das aufgrund seiner Modularität den Zugang zu Bestandsgebäuden auch für Speicherkapazitäten mit einem Volumen bis zirka 10 Kubikmetern erlaubt.

Ziel des Entwicklungsprojekts war die Erarbeitung und Erprobung von sicheren Lösungen für die neuartigen technologischen Herausforderungen. Dabei wurde eine hohe Montagefreundlichkeit erreicht. Weiterhin wird ein innovatives Konzept mit Vakuumdämmung des Speichersystems angeboten.

Der modulare Wärmespeicher ist druckbelastbar und kann vom Installateur in gewohnter Weise angeschlossen werden. Er erlaubt effizienten Betrieb ohne Wärmeübertrager zwischen Speicher und Heizkreis sowie Wärmeerzeuger. Die sogenannte Dicht-an-Dicht-Montage und die integrierte Verrohrung ermöglicht eine gute Platzausnutzung und minimierte Wärmeverluste.

Das modulare Speichersystem besteht aus Einzelmodulen in Stahlbauweise, die einen Behältermantel aus einem oval geformten Stahlblech haben, das den radialen Druck aufnimmt. Auf die Stirnseiten ist zur Dichtung jeweils ein dünnes Stahlblech geschweißt, das nur Dichtfunktion hat. Durch die Formgebung der Stirnseiten ist der Sitz in Schienen gewährleistet. Über druckstabile Endmodule, die auf beiden Seiten des Speichers über die Be- und Entladerohre sowie Stangen verbunden sind, wird der Druck in Längsrichtung aufgenommen. Die Durchführung der Be- und Entladerohre durch die Behälter wird durch ein neues Dichtungssystem gewährleistet.

Die Rohre, die sich über die gesamte Länge des Speichers erstrecken, ermöglichen eine gleichmäßige und geschichtete Be- und Entladung. Um einen gleichmäßigen Austritt des Wassers zu erreichen, wurde eine Lösung realisiert, bei der die Ein- und Austrittsöffnungen an der Trennstelle zwischen den Speichermodulen liegen. Die gleichmäßige geschichtete Be- und Entladung über die gesamte Speichertiefe wurde durch Messungen am Feldtestspeicher bestätigt.

Das Wärmedämmsystem des UniSto-Speichers umschließt alle Behältermodule wie einen einzigen Speicher, so dass gegenüber einer Speicherkaskade die Oberfläche zur Umgebung hin und damit die Wärmeverluste stark reduziert werden, und gleichzeitig auch der Material- und Platzbedarf ungefähr halbiert sind.

Die Wärmedämmung wurde so entwickelt, dass sie optional mit Vakuumisolationspaneelen (VIP) ausgestattet werden kann, um die Energieeffizienzklasse A für Wärmespeicher gemäß der Eco-Design-Richtlinie erreichen zu können. Die Standarddämmung ohne Vakuumdämmpaneele entspricht der Energieeffizienzklasse B.

Zwei Demonstrationsanlagen sind bereits in Betrieb. In einem Fall konnte im Vergleich zu einer Speicherkasakade das doppelte Speichervolumen realisiert werden. Quelle: Consolar / pgl

 

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.