Broschüre informiert über die Einbindung beider Systeme

Kombi von Wärmepumpe und Holzöfen erhöht Ausfallsicherheit

Kombiniertes Heizen mit Holz und Wärmepumpe schafft Sicherheit. © Martin Schemm / Pixelio

Mit der Kombination von Wärmepumpen und Holzheizungen in Neubauten beschäftigt sich eine Studie, die der Verband "Pro Schornstein" in Auftrag gegeben hat. Sie informiert technikaffine Hausherren und Berater, wie die Einbindung erfolgen kann und wie zu berechnen ist.

Die Broschüre liefert aktuelle und profunde Informationen zum Heizungsmarkt in Deutschland und stellt die Vorteile der Kombination von Wärmepumpen und Holzfeuerung in den Mittelpunkt.

In Bezug auf die Einhaltung der Energieeinsparverordnung kann die zusätzliche Holzheizung, wenn sie nicht in das hydraulische System eingebunden ist, höchstens mit einem Deckungsanteil von zehn Prozent beim Nachweis berücksichtigt werden. Für hydraulisch eingebundene Systeme sei die Berücksichtigung noch nicht abschließend geklärt, so die Studie. In den für die EnEV relevanten Normen DIN V 4701-10 und DIN V 18599 ist diese Kombination nicht enthalten. Erlaubt sei aber auf jeden Fall eine Berücksichtigung von mindestens zehn Prozent. Für das E-Wärmegesetz genüge eine Wärmepumpe, heißt es weiter.

Für die hydraulische Einbindung gibt es zwei Möglichkeiten. Die erste ist ein Holzofen mit Wassertasche, bei dem der Abgasstrom nach Verlassen des Ofens durch einen Wärmeübertrager gekühlt und Wasser erhitzt wird. Die zweite Variante sind doppelwandige Öfen. Damit lässt sich mehr Wärme nutzen.

Eine Berechnung zu den Energiekosten unter verschiedenen Randbedingungen gibt es in der Studie ebenfalls. Gesondert betrachtet wird der Einsatzfall unter ungünstigen Randbedingungen der Wärmepumpe. Die Investitionskosten beim Kauf von zwei Anlagen spielen bei diesen Betrachtungen aber keine Rolle. 

In Zukunft könnten nach Auffassung der Autoren auch Aspekte wie Versorgungssicherheit durch zwei unterschiedliche Energieträger, Ausfallsicherheit durch den Betrieb von zwei Systemen und Energiekostenvorteile an sehr kalten Tagen durch denn dann schlechten Wirkungsgrad einer Wärmepumpe Relevanz gewinnen.  pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.