Förderung geht 2019 weiter

Kampagne sorgt für über 7000 neue Heizungen

Heizungstausch wird gefördert. © Buderus

Gaswirtschaft, Gerätehersteller und Handwerk ziehen nach der zweiten Runde der Modernisierungsaktion "Raustauschwochen" eine positive Bilanz: Zwischen März und Oktober 2018 wurden 7.280 veraltete Heizgeräte durch  effizientere Gasheizungen ersetzt. Die Aktion soll auch 2019 fortgeführt und regional ausgeweitet werden.

Hausbesitzer, die sich für den Einbau einer neuen Gasheizung entscheiden, erhalten zusätzlich zur staatlichen Förderung, etwa durch das vom Bafa verwaltete Anreizprogramm Energieffizienz oder das KfW-Programm für einzelne Sanierungsmaßnahmen, eine Prämie in Höhe von mindestens 200 Euro. Die Beratung und Koordination übernehmen die teilnehmenden Energieversorger im Aktionsgebiet. Neben Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland haben 2018 auch Berlin, Brandenburg,Schleswig-Holstein sowie Teile Niedersachsens an den Raustauschwochen mitgewirkt.

Partner der diesjährigen Aktionswochen waren neben dem Handwerk die Gerätehersteller Brötje, Buderus, ELCO, Junkers, MHG, Remeha, Vaillant, Viessmann und Wolf.  Rund 66 Millionen Euro Investitionen wurden während des achtmonatigen Aktionszeitraums ausgelöst. Damit auch Modernisierer aus anderen Teilen Deutschlands an der Aktion teilnehmen können, soll sie im kommenden Jahr auf weitere Bundesländer ausgeweitet werden.

Der reine Heizungstausch ohne die Integration erneuerbarer Energien ist umstritten. Die Gaslobby argumentiert, dass bereits die Effizienzsteigerung durch Brennwert auch ökologisch ein Gewinn sei. Im Moment ist der Tausch für Hausbeistzer auch aufgrund der geringen Gaspreise attraktiv. Preissicherheit über die komplette Zeit des Betriebs gibt es aber nicht. Außerdem bleibt der Brennstoff fossil, auch wenn über Power-to-X und die Integration von Gas aus Erneuerbaren nachgedacht und geforscht wird. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.