Heizung und Warmwasser
Quelle: Pia Grund-Ludwig

Newsletteranmeldung:

Hybrid-Heizung

Hybrid-Heizung als sanfte Lösung

Die Hybrid-Sets können bis zu einer Gebäudeheizlast von rund 20 kW eingesetzt werden. Foto: tecalor

tecalor bietet Hybrid-Heizungen an, die Wärmepumpen in ein bestehendes Heizsystem einbindet. So ist eine energetische Teilsanierung problemlos möglich.

Alt und Neu kombinieren – das ist für viele Hausbesitzer der Start in die Umwelttechnologie. „Was bei Autos im Trend liegt, findet auch immer mehr im privaten Heizungskeller seinen Platz“, weiß tecalor-Geschäftsführer Karl Stuhlenmiller. Sein Unternehmen bietet mit dem Hybrid-Set mit Luft-Wasser-Wärmepumpe seinen Marktpartner*innen aus dem Fachhandwerk eine ausgereifte Lösung, die zudem einfach zu installieren und förderfähig ist. Damit lässt sich die Gesamteffizienz der bestehenden Anlage zur Bereitung von Heizwärme und Warmwasser deutlich steigern. Mit der Kombination zur Einbindung einer Wärmepumpe in ein bestehendes Heizsystem mittels eines speziellen Hydraulikmoduls wird eine energetische Teilsanierung möglich, ohne ins vorhandene Wärmeteilsystem einzugreifen.

Zur Unterstützung des Fachhandwerks legte tecalor kürzlich seine Broschüre „Zuhause im grünen Bereich“ vor, die sich an Endkund*innen richtet und neuen Installationen den Weg bereitet. Darin appelliert tecalor an die Hausbesitzer*inner, Verantwortung zu übernehmen: „Gerade im Bereich der Wärmeversorgung ist noch viel zu tun. Das heißt: neue Wege gehen. Wege, die grüner sind.“ In der Broschüre werden Produkte und Lösungen vorgestellt für Teil- und Vollsanierungen bei Warmwasser und Heizung sowie für Lüftung und Kühlung.

Die Luft-Wasser-Wärmepumpen TTL von tecalor gibt es in den Hybrid-Sets für bis zu etwa 20 Kilowatt Gebäudeheizlast in verschiedenen Leistungsgrößen. Je nach Kombination lassen sich damit Leistungsanteile der Wärmepumpe von 20 bis 88 Prozent wirtschaftlich sinnvoll realisieren. Mit der Funktion „Eco Drive“ kann die Hybrid-Anlagen individuell zwischen vorrangig ökologischer oder eher ökonomischer Ausrichtung eingestellt werden. Die Sets bestehen jeweils aus einer Luft-Wasser-Wärmepumpe TTL und dem Hydraulikmodul Hybrid THMH. Damit sind Vorlauftemperaturen bis 65 Grad im reinen Wärmepumpenbetrieb möglich – und das bei leisem Betrieb auch bei enger Bebauung. Dank der Bundesförderung effizienter Gebäude (BEG) gibt es für derartige Einzelmaßnahmen Zuschüsse von bis zu 30 Prozent für die gesamten Anlagenkosten.

Quelle: tecalor / Delia Roscher

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.