Einbauhöhe misst 17 Millimeter

Flache Fußbodenheizung punktet im Altbau

Top-Nopp mini wurde zum Nachrüsten für Altbauten entwickelt. © Empur

Empur hat speziell für Altbauten zum Nachrüsten das flache Fußbodenheizsystem Top-Nopp mini entwickelt.

Speziell für Altbau und Modernisierung hat Empur das flache Fußbodenheizsystem Top-Nopp mini entwickelt. Aufgrund der minimalen Aufbauhöhe macht es den nachträglichen Einbau fast überall möglich.

Konventionelle Fußbodenheizungen lassen sich oft im Altbau nicht einsetzen, weil die erforderliche Konstruktionshöhe nicht zur Verfügung steht. In sehr alten Häusern mit Holzbalkendecken können zudem Belastungsprobleme auftreten. Empur hält nun zwei Lösungen parat: Top-Nopp mini 12 und Top-Nopp mini 15, wobei die Gegebenheiten vor Ort entscheiden, welche Variante zum Einsatz kommt. Beide haben ein geringes Gewicht und halten starker Bodenbeanspruchung stand. Die komplette Einbauhöhe misst 17 beziehungsweise 21 Millimeter. Die Höhe für den Oberbodenbelag muss dazu addiert werden.

Durch den niedrigen Aufbau sollen sich notwendige Anpassungen in Grenzen halten, beispielsweise bei Türen und Raumübergängen. Die Flächenheizung kann an das bestehende Heizsystem angeschlossen werden. Durch den eingesetzten Spezial-Estrich ist der Boden schnell begehbar.

Die Modernisierungs-Lösung besteht aus trittfesten Noppenplatten und dem Klimapex PE-RT 5-Schicht-Kunststoffheizrohr. Die Verlegung von erfolgt direkt auf dem vorhandenen, mit einer Grundierung vorbehandelten Untergrund, beispielweise auf Fliesen oder Rohfußboden. Sind die Systemplatten mit selbstklebender Rückseite sicher fixiert, wird das Heizrohr in die passgenaue Noppenstruktur eingeklickt. Anschließend folgt ein dünnschichtiger Spezial-Estrich, der das Fußbodenheizsystem komplett umfließt und um 4 bis 8 Millimeter überdeckt. Dieser Verguss dient gleichzeitig als Wärmespeicher, Lastverteilschicht und Untergrund für den neuen Fußbodenbelag. Der dünnschichtige Aufbau sorgt für eine schnelle Reaktionszeit, der Fußboden wird in 30 Minuten warm. Eine Standardfußbodenheizung benötigt etwa zwei Stunden. Quelle: Empur / bba

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.