Flaues Interesse an Dämmung und Fenstern

DESAX ist nur bei Heizungen befriedigend

Das Interesse an Heizungen ist groß. © Broetje

Für die ersten drei Quartale des laufenden Jahres zeigt der Sanierungsindex DESAX ein sehr gemischtes Bild. Vor allem bei den Fenstern war das Interesse an Online-Preisanfragen gering, bei Dämmung und Dach gab es ab nach einem guten Start Mitte des Jahres einen deutlichen Knick nach unten. Bei Heizungen war die Nachfrage kontinuierlich hoch mit Ausnahme der beiden in allen Gewerken schwachen Sommermonate Juni und Juli. 

Für den Bereich Heizungen lag der DESAX im September bei 216, bei Dach und Dämmung bei 114 und bei Fenstern bei 65. Die Zahl 100 steht für den Durchschnitt des DESAX-Startjahres 2012. Werte über 100 zeigen ein höheres Interesse als 2012, niedrigere Werte ein geringeres. Bei Fenstern ist der DESAX im Mai unter die 100er-Marke gerutscht. Bei Dach und Dämmung war er konstant über 100, gab aber auch seit Mai deutlich nach. Bei Heizungen lag er in einigen Monaten über dem Wert 200. Werte über 200 gab es für alle drei Bereiche gleichzeitig nur im April, zum Ende der Heizsaison und Beginn der Sanierungsphase.

Der DESAX gibt keinen Hinweis darauf, in welchen Bereichen des Heizungssegments sich die Nachfrage verstärkt hat. Aktuelle Bafa-Zahlen legen die Vermutung nahe, dass es bei Heizungen mit erneuerbaren Energien positive Nachrichten geben könnte. Zumindest meldet das Bafa derzeit monatlich neue Rekordzahlen bei den Anfragen. Der Bundesverband der deutschen Heizungsindustrie hat noch keine aktuellen Zahlen für 2018 veröffentlicht, die auch Brennwertgeräte beinhalten würden.

Die guten Bafa-Zahlen haben jedoch einen entscheidenden Pferdefuß: Sie sind mit denen des Vorjahres nicht vergleichbar, da das Antragsverfahren umgestellt wurde. Nun sind die Anträge vor und nicht nach Auftragserteilung zu stellen. Sie dokumentieren also nicht wie bislang installierte Anlagen, sondern bestenfalls das Interesse. Doch einige Indizien lassen sich an den Zahlen dennoch ablesen.

Das Interesse an Förderung für Biomasse steigt wohl am stärksten, knapp 31.000 Anträge gab es in den neun ersten Monaten des Jahres. Bei Solarthermie waren es gut 20.500 Anträge, bei Wärmepumpen mehr als 23.000. In der Realität dürfte das Interesse an Wärmepumpen aber höher als bei anderen Erneuerbaren, viele der Anlagen sind nicht mehr förderfähig, das Bafa hat dann auch keine Zahlen dazu.

Der Sanierungsindex DESAX bildet ab, wie viele Menschen online Anfragen für Sanierungsprojekte abgeben. Er wird gemeinsam von EnBauSa.de und Dämmen und Sanieren herausgegeben. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.