Heizung und Warmwasser
Quelle: Pia Grund-Ludwig

Newsletteranmeldung:

Unternehmen testet Wasserstoffkessel unter realen Bedingungen

BDR Thermea Gruppe produziert grünen Wasserstoff

Die BDR Thermea Group erzeugt in Italien grünen Wasserstoff mit einer PV-Anlage. Diesen nutzt das Unternehmen für Tests an Prototypen von Wasserstoff-Kesseln.

In talien erzeugt Baxi., die italienische Tochtergesellschaft der BDR Thermea Gruppe, seit 2018 eigenen Strom aus 6.000 Quadratmetern PV-Kollektoren auf dem Dach seiner Fabrik. Mit diesem Strom werden laut dem Unternehmen täglich rund 4.000 Kessel produziert. Damit werde die Freisetzung von mehr als 400 Tonnen CO2 pro Jahr verhindert.

Nun nutzt das Unternehmen den gewonnenen Strom zudem für den Betrieb von Elektrolysegeräten, die den Strom in Wasserstoff umwandeln. Mit diesem Wasserstoff werden Prototypen getestet, die mit hundertprozentigem Wasserstoff und Wasserstoff/Erdgas-Gemischen betrieben werden. "Damit haben wir eine durchgängige Energiekette geschaffen: Solarstrom erzeugen, Wasser durch Elektrolyse in Wasserstoff umwandeln und diesen dann für neue Innovationen nutzen", erklärt Peter Snel, technischer Direktor bei der BDR Thermea Gruppe

Neben der Effizienz liege ein weiterer Vorteil darin, dass Wasserstoff für längere Zeiträume gespeichert werden kann, um saisonale Schwankungen zu überbrücken. Laut der BDR Thermea Gruppe wachse das Interesse an effizienten Wärmeerzeugern mit Wasserstoffbetrieb in der EU stetig. Für den thermischen Komfort und die Warmwasserproduktion würden 40 Prozent des Primärenergieverbrauchs zu Buche schlagen.

Seit Juni 2019 testet das Unternehmen unter realen Bedingungen die ersten hocheffizienten Wasserstoffkessel in Rozenburg in den Niederlanden, die mit reinem Wasserstoff betrieben werden. Diese wurden in Bassano del Grappa konzipiert und entwickelt. Im vergangenen November erhielt BDR Thermea als erstes Unternehmen in Europa die Zertifizierung für die Verwendung von Wasserstoffbeimischungen für Haushaltskessel in den Niederlanden. Überdies nimmt der Hersteller am britischen Hy4Heat-Programm teil und untersucht Wasserstoff-Pilotprojekte in Europa. Quelle: BDR Thermea Gruppe / al

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.