Newsletteranmeldung:

Glossar-Eintrag für

Wärmedämmverbundsystem (WDVS)

Begriff: Wärmedämmverbundsystem (WDVS)
Bedeutung:

Die häufigste Art der Außendämmung, bei der Dämmstoffplatten und mehrere weiteren Schichten auf das Mauerwerk oder den vorhandenen Außenputz aufgebracht werden.

Beschreibung:

Die häufigste Art der Außendämmung, bei der Dämmstoffplatten und mehrere weiteren Schichten auf das Mauerwerk oder den vorhandenen Außenputz aufgebracht werden. Der typische Aufbau von innen nach außen ist: Dämmstoffplatte; Armierungsmörtel; darin eingebettet Armierungsgewebe; Haftgrund; Außenputz. Die Dämmstoffplatten werden bei tragfähigem Untergrund aufgeklebt, sonst und bei höheren Gebäuden auch mit vier bis 16 Dübeln pro Quadratmeter befestigt. Im Zuge der Montage müssen die Regenfallrohre vorverlegt und manchmal auch der Dachüberstand vergrößert werden.

Die mit Abstand gängigsten Dämmstoffe für WDVS sind Polystyrol und Mineralwolle. Daneben werden auch Schäume aus anderen Kunststoffen und aus Glas, Naturdämmstoffe und für eine geringe Dicke Vakuumisolationspaneele (VIP) sowie Kombinationen davon verwendet.

Die neueste verfügbare Kostenstudie (IWU 2015) nennt für eine ohnehin durchgeführte Altbau-Instandsetzung zusätzliche Brutto-Fixkosten für ein WDVS von knapp 20 Euro pro Quadratmeter Außenwandfläche, zu denen je Zentimeter Dämmstoff rund 2,80 Euro pro Quadratmeter hinzukommen.

Englisch: external thermal insulation composite system with renders (ETICS)

Zur Glossar-Übersicht