Rückgänge bei Ein- und Zweifamilienhäusern

Zahl der genehmigten neuen Wohnungen wächst

Noch ist der Neubau ein zartes Pflänzchen. © I. Lizarazo

Von Januar bis Mai 2018 wurde in Deutschland der Bau von insgesamt 139.600 Wohnungen genehmigt. Das sind 2500 mehr als im Vorjahr, so das Statistische Bundesamt. Es entspricht einem Plus von 1,8 Prozent.

Dazu zählen alle Genehmigungen für Baumaßnahmen von neu errichteten sowie an bestehenden Wohn- und Nichtwohngebäuden. Ohne Berücksichtigung der Wohnungen in Wohnheimen, die hauptsächlich für Flüchtlinge errichtet wurden, stieg die Zahl der Baugenehmigungen um 3,8 Prozent. Die Bauunternehmen haben gut zu tun. Nach Angaben des Zentralverbands des Deutschen Baugewerbes sei die Lage im Wohnungsbau hervorragend.

Die Zunahme geht hauptsächlich auf ein Plus bei Mehrfamilienhäusern zurück. In diesem Segment steig die Zahl der Genehmigungen um 8,3  Prozent. Dagegen ist die Zahl der Baugenehmigungen für neue Einfamilienhäuser um 2,1 Prozent und für neue Zweifamilienhäuser um 2,3 Prozent zurückgegangen.

Die Zahl der Neubaugenehmigungen für Wohnungen in Wohnheimen ist stark gesunken (- 30,4 Prozent). Das hängt mit den sinkenden Flüchtlingszahlen zusammen. Die Zahl der Wohnungen, die durch genehmigte Um- und Ausbaumaßnahmen an bestehenden Gebäuden entstehen sollen, sank in den ersten fünf Monaten 2018 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 0,9 Prozent.

Der umbaute Raum der genehmigten neuen Nichtwohngebäude erhöhte sich von Januar bis Mai 2018 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 9,1 Millionen Kubikmeter auf 90,1 Millionen Kubikmeter. Dabei ist der Anstieg sowohl auf die öffentlichen Bauherren (+ 2,0 Millionen Kubikmeter beziehungsweise + 31,9 %) als auch auf die nichtöffentlichen Bauherren (+ 7,0 Millionen Kubikmeter beziehungsweise + 9,4 %) zurückzuführen.

Vertreter der Immobilienwirtschaft wiesen darauf hin, dass die wachsende Zahl der Genehmigungen zwar gut, aber nicht ausreichend sei. "Der Flaschenhals ist die und bleibt die zu geringe Bautätigkeit", kritisiert der Immobiliendachverband IVD. Er fordert unter anderem vereinfachte Bauvorschriften und Baukostensenkung. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.