Wirtschaftsministerium gibt einen Zuschuss

Verbraucherzentralen bieten kostenlose Energieberatung

Die Verbraucherzentralen beraten kostenlos zu Wärmeschutz und Heiztechnik. © Clipdealer

Seit dem 1. Januar 2019 ist die Konkurrenz für freie Energieberater noch schärfer. Die Verbraucherzentralen bieten kostenlose Energieberatung an.

Auch den "Basis-Check" führen die Berater nun ohne Zuzahlung beim Verbraucher durch. Er dauert zirka eine Stunde und gibt Handlungsempfehlungen zu Themen wie Wärmeschutz, Lüften, Heiztechnik und Strom. Die Verbraucher erhalten einen standardisierten Kurzbericht. Die Preise für die "Energie-Checks", bei denen ebenfalls ein Berater nach Hause kommt, wurden vereinheitlicht und kosten 30 Euro. Hier liegt die Dauer der Beratung bei zirka zwei Stunden. Für einkommensschwache Haushalte sind alle "Energie-Checks" kostenfrei.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale kostet tatsächlich deutlich mehr. Der Wert eines "Solarwärme-Checks" betrage beispielsweise 422,45 Euro, so die Verbraucherzentrale. "Mit höchstens 30 Euro Zuzahlung übernehmen Verbraucher nur einen kleinen Teil des Gesamtbetrages, den weitaus größeren Anteil zahlt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie", erläutert  Christiane Dudda, Gesamtprojektleiterin Energieberatung der Verbraucherzentrale.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale findet online, telefonisch oder im persönlichen Gespräch statt. Quelle: VZBV / pgl

Anzeige
Baubegleiter - Produktvideo

Software für die Dokumentation und Prüfung von Maßnahmen und Nachweisen zur energetischen Baubegleitung nach KfW Programm 431

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.