Auf Platz 2 der primären Energiequellen nach Gas

Erneuerbare Energien heizen Neubauten

Solarthermie wird laut Statistik vor allem als Ergänzung zu Gasheizungen genutzt. © Ehlerding

Wärme aus erneuerbare Energien wird in Deutschland immer öfter als Heizquelle genutzt. Mehr als 60 Prozent der knapp 110.000 im vergangenen Jahr fertig gestellten Neubauten werden laut Statistischem Bundesamt ganz oder teilweise mit erneuerbaren Energien beheizt.

Werden Wohnungsneubauten primär mit erneuerbaren Energien beheizt, dann vor allem mit Umweltthermieanlagen (66 Prozent), die Luft oder Wasser die Wärme entziehen, oder Geothermieanlagen (18 Prozent), die die Wärme unterhalb der Erdoberfläche nutzen.

In der Gesamtheizleistung liegen die erneuerbaren Energien auch bei Neugebäuden allerdings nur auf Platz 2 hinter Gas. Es wird in 53 Prozent  der Neubauten zum Heizen eingesetzt. Insgesamt könne jedoch das von der Bundesregierung in 2009 in Kraft gesetzte Erneuerbare-Energie-Wärmegesetz erfüllt werden, schätzt der Verein zur Qualitäts-Controlle am Bau (VQC). Das Gesetz schreibt vor, dass bis 2020 mindestens 14 Prozent des Wärme- und Kältebedarfs von Gebäuden durch regenerative Energien zu decken sind.

Diese ökologisch sinnvollen Heizsysteme stellen nach Erfahrung des VQC hohe Anforderungen an die Bauqualität. Selbst kleinste Verarbeitungsfehler bei der Bauausführung könnten sich schnell rächen. Handwerker müssten besonders darauf achten, dass Rohre und Leitungen mit hochwertigen Materialien abgedichtet werden.

In Häusern, die mit erneuerbaren Energie geheizt werden, muss laut VQC die vorgeschriebene Luftdichtheit laut Energieeinsparverordnung passend zur gewählten Lüftungsart gewährleistet sein. Bei Nichtbestehen eines Blower-Door-Tests könnten Sachverständige Leckagen orten und Mängel aufzeigen. Quelle: VQC / sue

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.