Architektur und Energieeffizienz in guter Balance

Berliner Haus-Trio räumt KfW-Award ab

10 Familien und Paare wohnen im Berliner Kastanienhof. © KfW-Bildarchiv / C. Morgenstern

Ein Berliner Gebäude-Trio hat sich 2017 den KfW Award Bauen gesichert. Der Wettbewerb stand unter dem Motto: "Ausbauen, Anbauen, Umbauen - effizient Wohnraum schaffen und modernisieren". 

Gesucht wurden private Bauherren oder Baugemeinschaften, die in den vergangenen fünf Jahren ein Gebäude umgewidmet, modernisiert oder belebt haben und dabei gleichzeitig Wohnraum geschaffen oder aufgewertet haben. Bewertet und prämiert wurden die Projekte nach ihrer gelungenen Balance aus Architektur und Erscheinungsbild, Energie- und Kosteneffizienz, ihrer optimalen Raum- und Flächennutzung sowie der individuellen Wohnlichkeit.

Den ersten Preis haben zehn Familien und Paare erhalten, die sich gemeinsam für den Erhalt und die Belebung des Hof- und Dorfensembles Kaulsdorfer Kastanienhof in Berlin eingesetzt und damit alle wichtigen Aspekte des KfW-Awards vereint haben. Entstanden ist ein Gebäude-Trio, das Alt und Neu miteinander verbindet und zudem noch barrierearm und energieeffizient ist.

Der zweite Preis ging an eine Gemeinschaft von 20 Eigentümern, die einen stark beschädigten Altbaukomplex in einem Szeneviertel in Leipzig in geräumige und preisgünstige Altbau- und Loftwohnungen mit besonderer Atmosphäre verwandelt hat.

Den dritten Preis konnte sich das luftige kleine Wohnhaus von Daniel und Tina Seibert in Stuttgart sichern. Sie haben ein Gewerbe-Hinterhaus umgebaut. Durch variable Lösungen können die zwei Wohnungen je nach Bedarf vergrößert oder verkleinert werden und ermöglichen damit im Zentrum Stuttgarts unabhängiges Wohnen in urbaner und individueller Atmosphäre.

Der vierte Preis ging an Frank Orschler, der ein spätmittelalterliches Bürgerhaus in der Erfurter Altstadt saniert hat. Behutsam wurden die Schichten der Vergangenheit aufgedeckt, und es wurde neuer Wohnraum in historischem Ambiente mit modernem Komfort geschaffen.

Den fünften Preis erhielten die Bauherren Karin und Urs Ickler. Ihr 80-jähriges Haus in Oberbayern (Dorfen) vereint Gemütlichkeit und Avantgarde und ist nach der Restaurierung ein stilvolles und geräumiges Familiendomizil.

Zum 15-jährigen Jubiläum hat die KfW im Jahr 2017 zum esten Mal einen Sonderpreis "KfW Award Bauen international" vergeben und damit ein internationales Bauprojekt gewürdigt, das einen Beitrag zum globalen Klimaschutz leistet. Ausgezeichnet wird das Projekt "EcoCasa" in Mexiko. Mit "EcoCasa" hat die mexikanische Regierung ein Programm für energieeffizienten und sozialen Wohnungsbau aufgelegt, das dem in Deutschland bekannten Energieeffizienzhaus ähnelt. Die Energiespar-Häuser verbrauchen mindestens 20 Prozent weniger Energie als herkömmliche Wohnbauten. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.