Newsletteranmeldung:

Konsequent ökologisch heizen dank Paradigma

AquaSolar System: Einfach, flexibel und effizient seit 15 Jahren!

Im Jahr 2004 stellte Paradigma – Systemanbieter regenerativer Heiztechnik – ein neues Konzept vor, das den Betrieb von Solarthermieanlagen mit reinem Wasser als Wärmeträgermedium ermöglicht und die gewonnene Wärme direkt in den Heizkreislauf speist. Heute zählt das AquaSolar System zu den flexibelsten und effizientesten ökologischen Lösungen auf dem Markt. Ein weiterer Pluspunkt: Es kann problemlos in nahezu alle vorhandenen Heizsysteme integriert werden und eignet sich damit ideal für die solare Nachrüstung.

Seit 1988 treibt die Überzeugung, dass die Energiewende untrennbar mit einer Wärmewende verbunden ist, die Entwickler der innovativen und nachhaltigen Paradigma Heizungssysteme an. Das patentierte AquaSolar System bildet bei diesem Bestreben seit nunmehr 15 Jahren die Basis dafür, dass Solarthermieanlagen wie zweite Heizkessel auf dem Dach arbeiten. Dadurch werden sowohl der Brennstoffverbrauch des bestehenden Kessels im Keller als auch die Energiekosten spürbar reduziert. Dank der Verwendung von reinem Wasser als Solarflüssigkeit kann auf chemischen Frostschutz verzichtet werden. Eine Tatsache, die optimal zur Idee einer konsequent ökologischen Heizung passt. Winterfest ist das AquaSolar System trotzdem, da es sich mithilfe der Niedertemperaturwärme aus dem Speicher mit minimalem Energieaufwand selbst vor dem Einfrieren schützt.

Massenkompatibel: AquaSolar System nahezu überall einsetzbar

Einer der häufigsten Gründe, warum Hausbesitzer sich gegen eine solare Nachrüstung entscheiden, ist die Befürchtung, dass die gesamte Heizung vom Kessel bis zum Speicher ausgetauscht werden muss. Das AquaSolar System von Paradigma lässt sich jedoch dank des Wärmeträgermediums Wasser ganz einfach in die vorhandene Anlage einbinden und mit dem bestehenden Warmwasserspeicher kombinieren. Bei herkömmlichen Solaranlagen, bei denen ein Wasser-Glykol-Gemisch als Solarflüssigkeit dient, ist eine Trennung von Solar- und Heizkreislauf und somit die zusätzliche Anschaffung von Wärmetauscher und Solarspeicher dagegen zwingend erforderlich. Reines Wasser besitzt zudem eine bessere Fließ- und Wärmeleitfähigkeit als glykolhaltige Lösungen und erhöht folglich die Gesamteffizienz des Heizsystems.