Quelle: DEUTSCHE ROCKWOOL

Dämmung mit Mineralwolle

Vorgehängte hinterlüftete Fassade: So lässt sie sich nachhaltig und sicher dämmen

Die mit Mineralwolle gedämmte vorgehängte hinterlüftete Fassade schützt auch wirksam vor Kälte, Hitze und Schall. Foto: FMI

Eine vorgehängte hinterlüftete Fassade punktet mit vielen Vorteilen: Schall- und Wärmeschutz, Langlebigkeit sowie vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten. Eine Dämmung aus nichtbrennbarer Mineralwolle sorgt für maximale Sicherheit.

Die vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF) ist ein bewährtes und beliebtes Bauteil der Architekturmoderne. Bei der VHF teilen sich die Schichten nach Funktionen auf und sind mechanisch und reversibel miteinander verbunden. Die Dämmung liegt dabei gut geschützt vor Niederschlag und anderen Wettereinflüssen hinter der Bekleidung und hat so eine sehr lange Lebensdauer und eine hohe Wirksamkeit. Die eingesetzten Baustoffe lassen sich bei der VHF genau nach Bedarf dimensionieren und ausführen, gut warten, gegebenenfalls reparieren und zuletzt sortenrein rückbauen. So erfüllt die VHF die aktuellen Forderungen nach Ressourceneffizienz, Langlebigkeit und Nachhaltigkeit bei hoher Flexibilität und Gestaltungsvielfalt.

Höchster Brandschutz dank Mineralwolle

Die Dämmung aus Mineralwolle (Glaswolle und Steinwolle) spielt für die Funktionsfähigkeit der VHF eine zentrale Rolle: Mineralwolle hat eine offenporige, diffusionsoffene Beschaffenheit und sorgt so besonders innerhalb einer hinterlüfteten Fassade dafür, dass Feuchtigkeit durch Wände diffundieren und abtrocknen kann. Die diffusionsoffene Konstruktion einer VHF mit Mineralwolle verhindert also, dass sich Feuchtigkeit im Bauteil anstaut und zu schweren Bauschäden führt. „Darüber hinaus ist Mineralwolle nicht nur bauphysikalisch und für den Wärme- und Schallschutz hocheffizient. Sie sichert auch höchsten Brandschutz, denn Mineralwolle ist nichtbrennbar, nicht glimmend und nicht brennend abfallend oder abtropfend“, sagt Dr. Thomas Tenzler, Geschäftsführer des FMI Fachverband Mineralwolleindustrie e.V.

Mit Mineralwolle sind vorgehängte hinterlüftete Fassaden von Wohnhochhäusern ebenso vor Brand geschützt wie die Fassaden von Holzhäusern. Sogar eine neue Generation urbaner, nachhaltiger Holzhochhäuser konnte mit einer Dämmung aus Mineralwolle entwickelt werden. Der sichere Brandschutz mit Mineralwolle macht also die vorgehängte hinterlüftete Fassade zukunftsfähig und ermöglicht innovative, nachhaltige Bauweisen. Auf seinem Blog „Maximal Mineral“ zeigt der FMI gelungene Bauprojekte und erklärt, was es bei der Planung einer vorgehängten hinterlüfteten Fassade zu beachten gibt.

Quelle: FMI Fachverband Mineralwolleindustrie e.V. / Delia Roscher

Anzeige
Zehnder Lösungen für das Raumklima | Frische Luft, frischer Geist

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.