Fallbeispiele machen Ursachen deutlich

Verbraucherzentrale gibt Tipps bei Feuchteschäden

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat ihre Broschüre zum Schutz vor Feuchteschäden neu aufgelegt.

Feuchtigkeitsschäden im Dach, in den Mauern oder im Keller beeinträchti­gen Nutzung und Wert eines Hauses und gefährden die Gesundheit. Laien erkennen oft die Ursachen und Auswirkungen nicht sofort und fühlen sich mit der Schadensbeseitigung überfordert. Der Ratgeber "Feuchtigkeit im Haus?" der Verbraucherzentrale NRW zeigt unterschiedliche Lösungen auf. Praktische Fallbeispiele machen darin mögliche Schäden erkennbar und zeigen Sanierungswege auf.

Auf 160 Seiten erfahren Bewohner, was sie zur Schadensbegrenzung und -beseitigung selbst tun können und ab wann sie professionelle Unterstützung brauchen. Eine Sanierung kann jedoch teuer werden. Deshalb hilft der Ratgeber, die Zusammenarbeit mit Hand­werkern gut zu planen. Außerdem informiert das Buch, in welchem Fall eine Versicherung Feuchtigkeitsschäden am Haus übernimmt. Der Ratgeber "Feuchtigkeit im Haus?" ist für 9,90 Euro in jeder Beratungs­stelle der Verbraucherzentrale NRW erhältlich. Für zuzüglich 2,50 Euro Porto und Versand kann das Buch auch bestellt werden. Quelle: Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen/pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.