Umweltrelevante Daten für Putz-, Mauer- und Estrichmörtel überarbeitet

VDPM aktualisiert Umwelt-Produktdeklarationen

Der Verband für Dämmsysteme, Putz und Mörtel (VDPM) hat überarbeitete Umwelt-Produktdeklarationen vorgelegt, die den aktuell gültigen Produktkategorie-Regeln entsprechen.

Die neuen EPD  (Environmental Product Declarations) des VDPM betreffen die Bereiche Putz-, Mauer- und Estrichmörtel und haben eine Gültigkeit bis zum 28.11.2024. Die EPD für WDVS haben noch eine Gültigkeit bis zum 06.06.2022. Sie werden anschließend aktualisiert, so der Verband.

Komplett neu aufgesetzt und gestaltet wurde in den neuen EPD das Punkte- bzw. Bewertungssystem, mit dem überprüft wird, ob eine Produktionsrezeptur in den Bereich der jeweiligen Muster-EPD passt.

Außerdem wurde in allen EPD der Gültigkeitsbereich überarbeitet und neu formuliert. Die Produktbeschreibungen und technischen Daten sind an die aktuell gültigen Product Category Rules (PCR) angepasst worden, das gilt auch für die bautechnischen Daten. Produktkategorie-Regeln sind laut DIN EN ISO 14025 die Zusammenstellung spezifi­scher Regeln, Anforderungen oder Leitlinien, um Umwelt-Produktdeklaration für eine oder mehrere Produktkategorien zu erstellen.

Das Kapitel Grundstoffe/Hilfsstoffe wurde um die „Angaben zu besorgniserregenden Stoffen“ ergänzt. Im Kapitel 4 wurden zudem die Ökobilanzen für alle Werk-Trockenmörtel-Gruppen aktualisiert und neu berechnet, außerdem die CO2-Einspeicherung für alle drei Produktgruppen in der Ökobilanz überarbeitet. Kapitel 7 (Nachweise) enthält nun Hinweise zur Auslaugung als zusätzliche Szenariobeschreibung nach der Nutzung. Schließlich wurden auch sämtliche Literaturquellen aktualisiert und neu gekennzeichnet.

Eine Umwelt-Produktdeklaration ist die Zusammenstellung aller umweltrelevanten Eigenschaften eines Produktes. In international gültigen Normen wie der ISO 14025 ist festgelegt, in welcher Form das zu erfolgen hat. Die Erstellung einer Umwelt-Produktdeklaration ist aufwendig. Auch eine vollständige Ökobilanz gehört dazu. Eine Umwelt-Produktdeklaration kann für ein bestimmtes Produkt oder eine Produktgruppe erarbeitet werden. Grundsätzlich sollten Umwelt-Produktdeklarationen von einer unabhängigen Stelle zertifiziert sein, so der VDPM. Nur dann seien sie glaubwürdig und auf Vollständigkeit geprüft. In Deutschland erfolgt die Zertifizierung über das Institut Bauen und Umwelt.

Die Umwelt-Produktdeklaration ist ein „Ausweis“, der alle umweltrelevanten Daten eines Baustoffes enthält. Sie stellt fundierte und vergleichbare Informationen über die Umweltleistung von Produkten bereit und soll den Lebenszyklus eines Produktes vollständig erfassen. Dabei müssen die Umweltbelastungen durch die Herstellung und den Gebrauch des Produktes ebenso beschrieben werden wie mögliche Gesundheitsrisiken. Hier geht es zu den EPD des VDPM: https://www.vdpm.info/services/downloads/upd/. Quelle: VDPM / sth

 

Anzeige
Can HECK Take the Heat? Der 1000 Grad Steinwolle-Brandtest!

Eine Schachtel Pralinen, ein 100 € Schein und ein Haus aus Steinwolle. Was ist nach 15 Minuten Feuer und fast 1000 Grad Celsius noch übrig? Wir haben es getestet! https://www.wall-systems.com

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.