Erkennen von Gefahrenstellen erleichtert Vorbeugung

Testo zeigt Schimmel-Anwendungsset für Maler

Schimmel lässt sich mit dem Prüfgerät leicht entdecken. © Testo

Speziell für die Anforderungen im Maler- und Bauhandwerk hat der Messtechnik-Hersteller Testo ein neues Anwendungsset zur Schimmeldetektion geschnürt. Damit wird die vorsorgliche Schimmelerkennung einfacher. 

Die Kombination aus hoher Luftfeuchtigkeit und niedrigen Oberflächentemperaturen ist ein Nährboden für Schimmelpilz. Dieser verursacht neben Materialzerstörung gesundheitliche Beschwerden. Bei Umbauten, Bautrocknung, Dämmarbeiten oder Malerarbeiten empfiehlt sich daher das punktuelle Überprüfen von Feuchte und Temperatur.

Eine einfache, intuitive und schnelle Methode ist die Schimmeldetektion mit der testo Smart Probes App und den passenden Fühlern testo 605i und testo 805i. Die Schimmelindikation hilft bei der vorsorglichen Schimmelerkennung, sodass Schimmel gar nicht erst entstehen kann.

Mithilfe eines Ampelsystems wird in der App angezeigt, wie groß die Schimmelgefahr an der gemessenen Stelle wirklich ist. Mit der App werden alle Messdaten an das mobile Endgerät gefunkt und können dort sofort abgelesen, protokolliert und anschließend direkt per E-Mail versendet werden. Mit praktischen Messmenüs und Sonderfunktionen wird das Smartphone zur Messdatenzentrale.

In einem neuen Praxisvideo zeigt Malermeister Daniel Schneider aus dem Schwarzwald Schritt für Schritt, wie er mit den Messgeräten testo Smart Probes 605i und 805i sowie der testo Smart Probes App schimmelgefährdete Stellen entdeckt und bewertet. Quelle: Testo / pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.