Quelle: DEUTSCHE ROCKWOOL

Holzfaser-Dämmstoffe

Steico schließt sich Initiative „Klimaschutz Holzindustrie“ an

Steico-Unternehmenszentrale in Feldkirchen bei München. Foto: Steico

Die Steico SE aus Feldkirchen trat der Initiative „Klimaschutz Holzindustrie“ des Hauptverbands der Deutschen Holzindustrie (HDH) bei. Damit ist das für ökologische Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen bekannte Unternehmen nun Teil einer branchenweiten Initiative, die mittlerweile mehr als 50 Unternehmen umfasst und weiterwächst.

„Über den Beitritt zur Initiative ‚Klimaschutz Holzindustrie‘ sind wir sehr stolz. Dieser ist für uns zugleich Bestätigung und Ansporn. Als Weltmarktführer im Segment der Holzfaser-Dämmstoffe und als Systemanbieter für den ökologischen Hausbau gehören Klimaschutz und nachhaltiges Bauen zu unserer DNA. Gleichzeitig gilt es, unser Knowhow und unsere Leistungen stets mit externer Expertise zu spiegeln, zu objektivieren und mit Zahlen zu hinterlegen. Dafür ist unsere Mitgliedschaft in der Initiative Klimaschutz Holzindustrie ein ganz wichtiger Beitrag”, erklärt Steico Vorstandsvorsitzender Udo Schramek.

Wie sich aus dem Nachhaltigkeitsbericht von Steico, einem börsennotierten Konzern, entnehmen lässt, hat das Unternehmen bereits in der Vergangenheit nicht nur die CO2-Emissionen gesenkt, sondern auch das Produktionswachstum vom Treibhausgasausstoß entkoppelt. „Zusammen mit dem HDH übernehmen wir Verantwortung im Bereich unternehmerischer Klimaschutz und wollen unsere CO2-Bilanz künftig weiter verbessern“, betont Schramek.

„Wir freuen uns sehr, dass sich mit Steico ein weiteres renommiertes Unternehmen, und noch dazu ein sehr bedeutendes, unserer Initiative angeschlossen hat“, sagt HDH-Hauptgeschäftsführer Denny Ohnesorge. Die Initiative Klimaschutz Holzindustrie handelt proaktiv sowohl auf Themenfeldern, die politisch schon durch Regularien erfasst sind wie auch im Bereich freiwilliger Selbstverpflichtungen von Unternehmen. „Mit einer Beteiligung an der Initiative ‚Klimaschutz Holzindustrie‘ sind Unternehmen dem, was an Regularien auf sie zukommt, mindestens einen Schritt voraus“, erläutert Ohnesorge.

Die Initiative „Klimaschutz Holzindustrie“ ist ein Angebot an die Branchenunternehmen, ihre CO2-Emissionen mit Unterstützung des HDH kontinuierlich zu reduzieren und langfristig Klimaneutralität zu erreichen. In einem dreistufigen Verfahren können Betriebe zudem zum zertifizierten Hersteller klimaneutraler Produkte werden.

Quelle: Steico / Delia Roscher

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.