Sicherheitsfeatures sind Teil des Angebots

Roto bietet Fenstersensor für Smart Homes

Roto bietet Fenstersensor. © Roto

Roto hat eine neue sensorgestützte Smart-Home-Lösung vorgestellt. Sie dient auch der Sicherheit und übermittelt per Push-Nachricht, wenn jemand beispielsweise versucht, über ein Fenster einzubrechen.

Mit Roto Com-Tec können die Benutzer den Fensterstatus über das Smartphone oder ein Tablet überprüfen. Sollte es zu einer unerwarteten Öffnung kommen: Jede Veränderung wird sofort vom Sensor erkannt und ist per Push-Nachricht übertragbar. Er lässt sich fest in die Eckumlenkung verschrauben und registriert daher im Gegensatz zu aufgeklebten Versionen ein nur geschlossenes oder tatsächlich verriegeltes Fenster genau.

Beschlag- und Flügelposition werden durch ein magnetisches System verschleißfrei abgetastet. Die Stellung im Flügel schützt den Sensor besser vor Verschmutzung und Beschädigungen. Von außen im geschlossenen Zustand nicht sichtbar, fügt er sich ferner nahtlos in jedes Design ein.

Die Version „Basic“ identifiziert den Öffnungszustand des Flügels und der Typ „Comfort“ den Öffnungs- oder den Verschlusszustand des Flügels. Die Variante „Comfort S“ bringt zusätzlicheine Erschütterungsüberwachung und Neigungserkennung. Störgeräusche und einmalige Ereignisse würden ausgeblendet.

„Smart Home Ready“ sei die Entwicklung nicht zuletzt durch die Einbindung in EnOcean, so der Hersteller. Dieses Funkprotokoll gewährleiste eine zuverlässige Sensor-Kommunikation mit großer Reichweite. Weil sich an das offene System viele eingeführte, auf dem Markt verfügbare Smart Home-Zentralen andocken könnten, stelle es zudem für Verarbeiter und Endkunden eine zukunftssichere Lösung dar. Gleiches gelte für alle Roto-Komponenten.

Für den Fall, dass es im Objekt selbst keine Smart Home-Einrichtung gibt, bietet der Beschlagspezialist eine eigenständige Alternative an. Sie umfasse ein Smart Home-Hub, App, Repeater sowie optionale Remote-Funktionen. Die Anzahl von Fremdkomponenten und die Möglichkeiten, sie einzubinden, seien jedoch limitiert. Außerdem im Programm: die „Com-Tec Sensor Control Unit“. Damit könnten die Marktpartner schon in der Produktion den Sensor montieren, auf Funktion prüfen und so seine volle Einsatzfähigkeit gewährleisten – laut Roto ein speziell unter den Aspekten Komfort und Zuverlässigkeit wichtiger Pluspunkt.

„Com-Tec“ kann in nahezu alle ein- und zweiflügeligen Holz- und Kunststofffenster mit dem neuen Drehkipp-Beschlag „Roto NX“ eingebaut werden. Digital aufstocken ließen sich darüber hinaus das Sicherheitsfenster „TiltSafe“ und der Universalbeschlag „Roto Patio Alversa“ für Parallel- und Kippschiebe-Systeme. Quelle: Roto / pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.