Quelle: DEUTSCHE ROCKWOOL

Dämmung

Mobile Einblasmaschine GUTEX Fibrejet für optimale Gefachdämmung

GUTEX Fibrejet – mobile Einblasmaschinen für einblasbare Dämmstoffe. Foto: GUTEX

Gerade bei der Dämmung von Gefachen bieten einblasbare Dämmstoffe Vorteile. Mit der mobilen Einblasmaschine von GUTEX lässt sich ökologische Dämmung gleichmäßig und setzungssicher einblasen.

Um Dach- und Wandbereiche schnell und sicher mit einblasbaren Dämmstoffen zu dämmen, hat GUTEX gemeinsam mit der Partnerfirma FAB Fördertechnik und Anlagenbau GmbH aus Waldshut-Tiengen den GUTEX Fibrejet entwickelt. Drei Ballen GUTEX Thermofibre bzw. 320 Liter Füllvolumen fasst der 120 x 100 x 85 Zentimeter große Vorratsbehälter.

Die mobile Einblasmaschine lässt sich dank der gasfederunterstützten Führung der Befüllklappe und der ergonomisch günstigen Einfüllhöhe von 108 Zentimeter leicht und komfortabel bedienen. Hohe Sicherheit beim Arbeitsschutz bietet auch der geschlossene Bedienmechanismus, der ein Hineinfassen in den Vorratsbehälter verhindert. Durch die geschlossene, kompakte Form werden zudem Staubentwicklung und Lärmbelastung reduziert. Die Industrieturbine (ohne Zusatzturbine) erzeugt einen Ausblasdruck bis zu 500 mbar und garantiert das gleichmäßige und setzungssichere Einblasen der Dämmstoffe. In Kombination mit einer Einblasplatte ist GUTEX Fibrejet auch bei der Bauteilfertigung im Werk einsetzbar.

Rundum-Service

Zur hochwertigen Maschinentechnik inklusive Zubehör und Fernsteuerung gehört auch der GUTEX Service: die Anlieferung und Abholung sowie die kostenfreie Inbetriebnahme und Anleitung zur fachgerechten Anwendung.

Quelle: GUTEX / Delia Roscher

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.