Quelle: DEUTSCHE ROCKWOOL

Energetische Gebäudesanierung

Leipfinger-Bader unterstützt bei KfW-Förderanträgen

Leipfinger-Bader hilft bei der richtigen Produktauswahl sowie der Antragsstellung. Foto: Leipfinger-Bader/ Oberhauser GmbH

Gute Nachrichten für private Bauherren und Wohnungsbau-Investoren: Wie Bundeswirtschaftsminister Habeck inzwischen bestätigte, wird das überraschend gestoppte KfW-Förderprogramm zur energetischen Gebäudesanierung fortgesetzt. Neuanträge können somit wieder gestellt werden.

Dafür seien bis Jahresende 9,5 Milliarden Euro an Bundesmitteln bewilligt worden. Darüber hinaus soll möglichst bald auch der Neubau energieeffizienter Gebäude wieder gefördert werden – allerdings zeitlich begrenzt und auf den strengen Effizienzhaus 40-Standard beschränkt.

Energieeffizientes Bauen und Sanieren nach neuen Förderkriterien

Sowohl für die energetische Sanierung als auch für den Neubau bietet die Unternehmensgruppe Leipfinger-Bader Lösungen und Produkte an, die den Heizenergieverbrauch im Haus signifikant senken. Dazu zählen – neben hochwärmedämmenden Baustoffen oder dezentralen Lüftungssystemen – neuerdings Estrichziegel für Bodenflächen, mit denen sich bis zu 30 Prozent der Heizkosten einsparen lassen.

Hilfe bei der richtigen Produktauswahl sowie Förderantragstellung erhalten private Bauherren sowie Wohnungsbaugesellschaften direkt bei der Bauberatung von Leipfinger-Bader. Diese ist über das Kontaktformular auf der Website (Rubrik „Bauherren“) sowie telefonisch unter 08762 7330 erreichbar.

Quelle: Leipfinger-Bader / Delia Roscher

Anzeige
Zehnder Lösungen für das Raumklima | Frische Luft, frischer Geist

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.