Quelle: DEUTSCHE ROCKWOOL

Nachhaltigkeit

Klima- und Umweltschutzprojekt für Unternehmen

Das ECOfit-Projekt ist Bestandteil der Initiativen des SAF im Bereich des Umwelt- und Klimaschutzes und wird vom Land Baden-Württemberg gefördert. Foto: SAF

Durch systematisches Umwelt- und Energiemanagement die betrieblichen Kosten senken und gleichzeitig der Umwelt etwas Gutes tun – das sind die wichtigsten Ziele des vom Fachverband der Stuckateure für Ausbau und Fassade initiierten ECOfit-Projekts.

Der Fachverband der Stuckateure für Ausbau und Fassade macht sich für den Klimaschutz stark. Im  Rahmen einer Auftaktveranstaltung am 16. September 2021 wurden die am Projekt teilnehmenden Unternehmen von Herrn Thomas Arnold, Geschäftsführer des Fachverbands der Stuckateure für Ausbau und Fassade (SAF), begrüßt.

Das ECOfit-Projekt ist Bestandteil der umfangreichen Initiativen des SAF im Bereich des Umwelt- und Klimaschutzes und wird vom Land Baden-Württemberg gefördert. Im Rahmen des Projekts werden die beteiligten Unternehmen von Experten bei der Ausarbeitung von Maßnahmen, vor allem in den Bereichen Energieeffizienz und Ressourcenverbrauch, unterstützt. Die Projektinitiatoren setzen dabei auf einen umfassenden Ansatz und berücksichtigen auch die Bereiche Mitarbeitersensibilisierung und Gesundheitsmanagement.

Bereits im Anschluss an die Auftaktveranstaltung starteten die Projektteilnehmer in den ersten von acht Workshops. Die Schwerpunkte des ersten Workshops lagen in der Projektorganisation und der Erstellung der Umwelt- und Energieleitlinien. In den Workshops und den parallel verlaufenden individuellen Beratungsterminen werden die am Projekt teilnehmenden Betriebe von Nachhaltigkeits-Experten und -Expertinnen der CMC Sustainability GmbH beraten und auf die erfolgreiche Auszeichnung zum „ECOfit Betrieb“ vorbereitet.

Neben der Ausarbeitung konkreter Maßnahmen profitieren die Unternehmen auch vom Erfahrungsaustausch mit den anderen Projektteilnehmern und erhöhen zudem ihre Rechtssicherheit.

Für die Projektverantwortlichen im Fachverband der Stuckateure steht fest, dass sich das Engagement der Beteiligten nicht nur aus Gründen der Kosteneinsparung und des Umweltschutzes lohnen wird: Insbesondere der Hauptverursacher des Klimawandels – die CO2-Emissionen – konnten bei den bisher erfolgreich umgesetzten ECOfit-Projekten deutlich reduziert werden und dadurch messbar zum Klimaschutz beitragen.

„Wir Stuckateure dämmen Gebäude und leisten damit einen großen Beitrag zur CO2-Einsparung. Aber für den Klimaschutz wollen wir noch mehr tun. Dazu gehört z. B. auch der sensible Umgang mit Gefahrstoffen, eine effektive Reduzierung von Verpackungsmüll und die Reduzierung des Energieverbrauchs. Wir versprechen uns über dieses Projekt wichtige Erkenntnisse und praxistaugliche Lösungsansätze“, so Rainer König, erster Vorsitzender des Fachverbandes.

Durch ihre Teilnahme leisten die Unternehmen somit einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Am ECOfit-Projekt beteiligen sich folgende Unternehmen:

Besemer Ausbau und Fassade GbR, Kohlberg

Koos GmbH, Abstatt

Kurt Sauer GmbH, Epfenbach

Munz & Kurz e.K., Gschwend

Schuster Stuckateure und Maler GmbH, Neckarsulm

Soyez GmbH, Ilsfeld

WohnKonzept Schaile GmbH, Böbingen

Zanker + Gölz GmbH, Göppingen

Und leisten damit ihren Beitrag zum Klimaschutz.

Quelle: SAF/Wolfram Hülscher

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.