Phasenweiser Ablauf erfordert viele Korrekturen

Forschungsprojekt soll Holzbau BIM-fähig machen

Bauen mit Holz ist noch nicht optimiert für BIM. © GAHD

Building Information Modeling (BIM) ist in aller Munde. Die Methode unterstützt die Kommunikation aller Beteiligten beim Planen, Bauen und Betreiben von Gebäuden. Im Holzbau hakt es dabei noch, der klassische phasenweise Ablauf ist ein Hindernis. Ein Forschungsprojekt soll Anstöße geben, um das zu ändern.

Im Mittelpunkt steht bei BIM ein dreidimensionales digitales Gebäudemodell mit diversen Detailinformationen, die untereinander verknüpft und konsistent sind. Alle am Bauprozess Beteiligten haben Zugriff auf das Modell und sind so stets auf dem gleichen, aktuellen Stand.

Der moderne Holzbau und die fortschreitende Einführung von BIM als Planungsmethode im Bausektor erfordern einen raschen Wechsel in der Holzbaubranche mit angepassten Planungs- und Bauprozessen. Untersuchungen aus dem Projekt Leanwood der TU München haben gezeigt, dass es hier aktuell noch hakt: Holzbauprojekte werden häufig phasenweise abgewickelt. Das Projekt hatte sich mit optimierten Planungsprozessen für Gebäude in Holzfertigbauweise beschäftigt. Ergebnis war ein Werkzeugkasten aus Planungstools, der für unterschiedliche Konstellationen eingsetzt werden kann.

Das am 1. September gestartete Projekt "Building Information Modelling holzbaugerecht weiterentwickeln" setzt sich mit der Digitalisierung der Planungsprozesse im Holzbau auseinander. Eine neunmonatige Marktanalyse soll Defizite und Hemmnisse identifizieren und Daten darüber liefern, wie, in welchem Umfang und von wem BIM in der Holzbaubranche bereits genutzt wird.

Die Projektpartner wollen anhand der gewonnenen Informationen geeignete Lösungsszenarien erarbeiten. Im Anschluss will die TU München auf dieser Grundlage mit einem internationalen Konsortium konkrete Vorschläge für eine holzbaugerechte BIM-Anwendung entwickeln. "Ohne den Umstieg auf digitale Planungsmethoden wird die Holzbauweise, insbesondere beim urbanen und großvolumigen Bauen, auf Dauer nicht konkurrenzfähig sein können", so die Forscher. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.