Quelle: DEUTSCHE ROCKWOOL

Renovierung

Eine Lösung für rissfreie Übergänge

Foto: Protektor

Aufstockungen von Bestandsgebäuden sind eine ideale Lösung zur Schaffung von neuem Wohnraum. Dabei entstehen jedoch gleitende Übergänge, die in der Außenfassade übernommen werden müssen. Protektor ergänzt sein Portfolio an Lösungen für Deckengleitlager nun mit neuen Gleitlagerprofilen, die es ermöglichen, ein perfektes und dauerhaftes Fassadenergebnis zu erhalten, sogar ohne eine kostspielige Sanierung der Bestandsfassade. Die Ausbildung von Gleitlagerfugen und deren konsequente Übernahme vom Gebäudekern in die Putzfassade oder das außenseitige Wärmedämm-Verbundsystem ist maßgeblich für eine dauerhaft funktionierende und schadensfreie Außenfassade.

Werden diese falsch oder erst gar nicht ausgebildet, besteht die Gefahr, dass an diesen Stellen unschöne Risse in der Fassade und weitere Folgeschäden in der Konstruktion entstehen. Um dies zu vermeiden, hat Protektor diverse bewährte Lösungen im Sortiment. Diese ermöglichen es Handwerkern, Gleitlagerfugen sicher und rissfrei auszubilden.

Neue Einschubprofile für noch schnellere und einfachere Montage

Neben den bisherigen mehrteiligen Profillösungen bietet Protektor seit neuestem ebenfalls einteilige Varianten in Form von Einschubprofilen an. Diese ermöglichen eine noch schnellere und einfachere Ausbildung von Gleitlagerfugen und eignen sich besonders für Aufstockungen in Holzrahmenbauweise oder Stahlleichtbau mit WDVS.

Die Profile müssen dabei nur in den Übergang eingesteckt werden, um ein formschönes Ergebnis zu erhalten. Zudem liefern sie mit ihrer freien Bewegungsaufnahme und der Möglichkeit zum Einlegen eines vorkomprimierten Fugendichtungsbandes dauerhafte Sicherheit vor Rissen und Fassadenschäden.

Profillösungen für unterschiedliche Anforderungen

Mit der Verbreiterung des Profilsortiments zur Ausführung von Gleitlagerfugen finden Fachbetriebe bei Protektor zukünftig eine noch größere Auswahl an Lösungen für Putzfassaden und WDVS. 

So haben Handwerker die Auswahl zwischen Profilmodellen aus Edelstahl, Aluminium oder PVC, die je nach Modell für Putzdicken von 6, 14 und 24 Millimetern geeignet sind. Längen von 250 bis 300 Zentimeter erlauben zudem die durchgängige Ausbildung von längeren Fugen. Und machen Häuser zukunftsfähig.

Quelle: Protektor / Wolfram Hülscher

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.