Quelle: DEUTSCHE ROCKWOOL

Wohnquartier

Brücker Naschgarten erhält 250 Obstbäume

Neue Obstbäume für Mensch und Umwelt: „Wohnen in Brück“ wird um einen Naschgarten erweitert. Foto: Martin Karnbach Fotografie

Das neu sanierte Vorzeigequartier „Wohnen in Brück“ erhält auf den Außenanlagen einen Naschgarten. So entsteht ein Obstbaumbestand aus Apfel-, Birnen-, Pflaumen- und Kirschbäumen.

„In Zukunft pflanzen wir für jedes im Quartier geborene Kind einen Obstbaum, so erhält auch der Naschgarten regelmäßig Zuwachs zum Wachsen und Gedeihen“, sagt Helmut Roling, der neben seinem Partner, Dr. Matthias Lenhardt, für die Umgestaltung der Plattenbau-Anlage verantwortlich ist. Am 11. Mai um 13 Uhr fand gemeinsam mit den Ehrengästen, wie dem Brücker Bürgermeister Matthias Schimanowski sowie den Bundestagsabgeordneten Dr. Saskia Ludwig und Dr. Dietlind Tiemann, die feierliche Pflanzung von 100 Obstbäumen statt. Die gepflanzten Apfelbäume bestehen aus 50 verschiedenen Sorten, die zu unterschiedlichen Jahreszeiten Früchte tragen.

Seit 2017 wird die ehemalige Plattenbau-Siedlung von Dr. Matthias Lehnhardt und Helmut Roling umgesetzt. Das nun moderne und sozial durchmischte, generationenübergreifende Wohnquartier ist durch faire Mietpreise und hohe ökologische Standards vor allem für junge Familien attraktiv. Neben den Anpflanzungen steht auch noch der Ausbau des ehemaligen Konsums an, in dem ein neuer Kiezmarkt, ein Kindergarten sowie ein Café untergebracht werden sollen.

Die Baumpflanzaktion folgt dabei ganz dem ökologisch-nachhaltigen Konzept der Wohnanlage. In Zukunft sollen auch Heidelbeeren, Brombeeren, Himbeeren und Johannisbeeren für gesunde Naschereien während der Erntezeiten sorgen. Ein großzügiger Spielplatz ist bereits entstanden, der von den jüngsten Bewohnern gut angenommen wird. Durch die Bepflanzung versprechen sich Lenhardt und Roling zudem ein ertragreiches Biotop für die Tier- und Pflanzenwelt direkt vor der Haustür.

„So stetig wie die Obstbäume wachsen werden, so soll auch das Wohngebiet wachsen und sich entwickeln.", wünscht sich Bürgermeister Matthias Schimanowski. Auch MdB Dr. Saskia Ludwig freut sich über die Entwicklung des Vorzeigequartiers: „Originell, nachhaltig und metropolennah. In Brück entsteht ein Megabeispiel für zeitgemäßes Wohnen. Die Erweiterung des Naschgartens mit 100 neuen Obstbäumen rundet das Konzept der Anlage ‚Wohnen in Brück‘ ab und macht dieses Quartier zu einem besonderen Wohlfühlort für seine Bewohner. Die technische Ausstattung der Wohnungen und der Versorgungsanlagen setzt Maßstäbe und zeigt, dass es keine Utopie ist, Mietwohnungen für jeden Geldbeutel zu errichten, wenn man der Kreativität der Projektentwickler freien Lauf lässt. In Sachen Neubau können Potsdam und Berlin sehr gut von Brück lernen, dass Ökologie und Ökonomie auch beim Wohnungsbau einander nicht ausschließen.“

Im Inneren warten die Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen mit praktischen Grundrissen und modernen Bädern auf, die über viel natürliches Licht in allen Räumen verfügen. Barrierefreie Apartments im Hochparterre ermöglichen zudem eine Mehrgenerationen-Nachbarschaft. Von den großzügigen Balkonen sowie den eigenen Gärten im Erdgeschoss eröffnet sich der Blick einerseits auf den grünen Innenhof, der mittlerweile neu bepflanzt wurde und dank der zahlreichen Obstbäume an eine Parkanlage erinnert. Andererseits liegt das nur 40 Minuten von Berlin entfernte Vorzeigequartier mitten im Brandenburger Fläming und bietet eine einzigartige Nähe zur Natur direkt vor der Tür.

Mehr Infos zum „Wohnen in Brück“ finden Sie hier.

Quelle: Wohnen im Brück / Delia Roscher

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.