Kunden fragen Lösungen ohne Biozide bislang wenig nach

Biozidfreie Fassaden mit WDVS sind nicht der Renner

Putzfassaden ohne Biozide sind bislang kein Umsatzrenner. © Baumann

Hersteller bieten biozidfreie Lösungen für Fassaden mit WDVS an. Die werden bislang aber kaum nachgefragt.

Biozide an Fassaden sind immer wieder in die Kritik geraten. Sie halten gedämmte Wände algenfrei, werden aber mit der Zeit ausgewaschen und gelangen in die Umwelt. Die Hersteller wurden an den Pranger gestellt. Die tragen aber nur eine Teilschuld. Planer und Hausbesitzer hätten nämlich die Wahl, denn nahezu alle Hersteller bieten auch biozidfreie Dämm-Lösungen für die Fassaden an. Nur fragen wenige danach, vor allem bei größeren Objekten.

"Im Privatkundenbereich wird eher nach biozidfreien Putzen gefragt, bei Bauträgern weniger", beobachtet Roland Falk, Leiter des Kompetenzzentrums Ausbau und Fassade in Stuttgart. Das Komzet ist eingegliedert in die Struktur des baden-württembergischen Stuckateurverbandes. Für den vermehrten Einsatz von Bioziden hat Falk wenig Verständnis, er sei "kein Verfechter dieser Produkte. Ich finde es wichtiger, für konstruktiven Schutz der Fassade zu sorgen, etwa durch ausreichende Dachüberstände."

Außerdem sei die Furcht, sich bei einem Verzicht automatisch Algenbefall einzuhandeln, nicht berechtigt: "Das Risiko der Algenbildung ist bei biozidfreier Ausrüstung der