Vor allem die umsatzstarken Unternehmen hatten 2010 ein gutes Jahr

Baustoffhersteller vor der Bau 2011 optimistisch

Das Baugewerbe ist insgesamt für 2011 noch unsicher über die Zukunftsaussichten, die Baustoffindustrie ist aber weitgehend optimistisch. Das besagt eine Umfrage von BauInfoConsult.

Die Verbände des Baugewerbes haben vorsichtige Umsatzerwartungen für 2011 geäußert, die Hersteller der Baustoffindustrie sind aber überwiegend optimistisch. Wie eine Umfrage von BauInfoConsult zeigt, blicken die Produzenten aus den Bereichen Rohbau, Ausbau und Installation im Vorfeld der Fachmesse Bau 2011 positiv ins Jahr 2011.

Das liegt nicht zuletzt an der guten Umsatzbilanz aus 2010, die vor allem die größeren Unternehmen ins neue Jahr mitnehmen konnten. Zwei Drittel gaben bei einer Befragung im November 2010 an, dass sie 2011 einen höheren Unternehmensumsatz erwarten als im Vorjahr. Von Rückgang spricht kaum einer. Hoch ist aber mit einem Fünftel der Anteil derjenigen Hersteller, die für 2011 noch keine Einschätzung abgeben wollten.

2010 lief gut, es haben aber überwiegend die größeren Unternehmen mit 500 und mehr Mitarbeiter/innen oder mehr als 50 Millionen Euro zugelegt. Bei den kleineren Herstellern mit weniger als 100 Mitarbeiter/innen und bei Herstellern mit weniger als 50 Millionen Euro Jahresumsatz hatte knapp ein Drittel weniger in der Kasse als im Vorjahr. bba

Anzeige
Can HECK Take the Heat? Der 1000 Grad Steinwolle-Brandtest!

Eine Schachtel Pralinen, ein 100 € Schein und ein Haus aus Steinwolle. Was ist nach 15 Minuten Feuer und fast 1000 Grad Celsius noch übrig? Wir haben es getestet! https://www.wall-systems.com

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.