Folienrollos lassen sich in Gebäudesteuerung einbinden

Automatisierung von Rollos spart Energie

Innenliegende Folienrollos können auf dem Fensterrahmen oder im Glasfalz montiert werden. © Multifilm

Innen liegende Rollos aus transparenter Reflektorfolie bieten Hitze- und Blendschutz und sparen Energie. Diese Eigenschaften lassen durch eine Gebäudesteuerung optimieren. Die elektrisch betriebenen Rollos von Multifilm lassen sich in alle marktüblichen Gebäudesteuerungen einbinden.

Tests, Simulationen und Untersuchungen belegen den Hitze- und Wärmeschutz von Folienrollos. Durch die nach außen stark reflektierenden Folien könne der Gesamtenergieeintrag durch die Verglasung bis auf zehn Prozent reduziert werden, teilt Muiltifilm mit. Im Winter verbessern die Rollos die Isolation der Fenster und reduzieren den Wärmeverlust. "Alles in allem lassen sich damit im Vergleich zu einem Fenster ohne Sonnenschutz übers Jahr bis zu 37 Prozent Energie einsparen", schreibt das Unternehmen.

Die Energieeinspareffekte werden durch das Energy-Label des ift Rosenheim ausgewiesen. Das Institut für Fenstertechnik nutzt dafür das für Elektrogeräte bewährte Ampelfarben-Layout. Dabei werden die konträren Situationen Kühlenergiebedarf (sommerlicher Hitzeschutz) und Heizenergiebedarf (winterliche Wärmedämmung) getrennt betrachtet. Der Vergleich der Energy-Label für Fenster mit und ohne Sonnenschutz zeigt die Verbesserung der Energieeffizienzklassen für Kühl- und Heizenergie.

Um diese Energieeinspareffekte voll auszuschöpfen, bedarf es einer adäquaten Bedienung entsprechend der Witterung und Jahreszeit. Nach Empfehlung von Multifilm sollten die Rollos im Sommer mit den ersten Sonnenstrahlen geschlossen und in der Nacht geöffnet werden, um die Räume optimal vor Hitze zu schützen. Im Winter lassen sich – sofern die Sonne nicht blendet – mit geöffnetem Rollo solare Energieeinträge bei Tage nutzen. Geschlossene Rollos verhindern in kühlen Nächten den Wärmeverlust durch die Fenster.

Diesen Empfehlungen immer nachzukommen, erfordere Aufmerksamkeit und Konsequenz. Automatische Steuerungen könnten hier helfen: Die elektrisch betriebenen Rollos von Multifilm lassen sich in alle marktüblichen Gebäudesteuerungen wie KNX, LON oder in Smart-Home-Systeme einbinden. Die Bedienung und Kontrolle der Anlagen erfolgt per Mausklick am PC oder via App per Tablet oder Smartphone. Um das Öffnen und Schließen der Anlagen energetisch zu optimieren, kann man Sonnensensoren in die Steuerung einbinden oder Nutzungsalgorithmen entsprechend der Jahreszeiten hinterlegen.

Über das Produkt kann man sich vom 21. bis 24. März auf der Messe Fensterbau Frontale in Nürnberg informieren. Auf dem Gemeinschaftsstand des ift Rosenheim zeigt Multifilm die Steuerung von Folienrollos über die Smart-Home TaHoma-Box von Somfy. Die Multifilm Sonnen- und Blendschutz GmbH fertig seit 25 Jahren Folienrollos, Fassadensysteme und Lamellenvorhänge aus transparenter Reflektorfolie. Quelle: Multifilm / sue

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.