Quelle: DEUTSCHE ROCKWOOL

Veranstaltung

26. Internationale Passivhaustagung im März 2023

Vom 10. bis 12. März 2023 findet die 26. Internationale Passivhaustagung in Wiesbaden statt. Foto: Passivhaus Institut

Das Passivhaus Institut lädt zur 26. Internationalen Passivhaustagung ein. Die Tagung findet vom 10. bis 12. März 2023 im RheinMain Congress Center statt. „Energie-Effizienz JETZT!“ ist das Schwerpunktthema: Gebäude mit hoher Energieeffizienz benötigen wenig Energie zum Heizen und Kühlen.

An zwei Tagen laden das Passivhaus Institut sowie die Mitveranstalter ins RheinMain Congress Center in der Innenstadt ein. Dort findet gleichzeitig die Fachausstellung statt. Darüber hinaus sind ergänzende Online-Angebote vorgesehen. Am dritten Tagungstag, Sonntag, den 12. März 2023, werden Exkursionen zu interessanten Passivhaus-Projekten angeboten. „Wir freuen uns darauf, die Teilnehmenden und Ausstellenden im nächsten Jahr wieder persönlich zu sehen. Gleichzeitig sind Online-Angebote nach zwei Jahren Pandemie natürlich nicht mehr wegzudenken“, erklärt Jan Steiger, Mitglied der Geschäftsführung des Passivhaus Instituts.

Traumpaar Passivhaus & Erneuerbare

Die nächste Internationale Passivhaustagung befasst sich wiederum mit einem großen Themenspektrum zum nachhaltigen Bauen und Sanieren: Es geht um das Traumpaar Passivhaus und Erneuerbare Energie, um Komfort im Sommer, um schnelle und zuverlässige Sanierungen zum EnerPHit-Standard sowie die Vorteile von Passivhaus-Quartieren. Vorgestellt werden zudem wegweisende Passivhaus-Projekte, unter anderem im Gesundheitswesen, sowie neue Komponenten und Tools. Darüber hinaus ist die aktuelle Aktion „EnergieEffizienzJETZT“ des Passivhaus Instituts Thema der Tagung.

Das Forschungsinstitut erläutert, wie jede*r Einzelne von uns dazu beitragen kann, sich von fossiler Energie erheblich unabhängiger zu machen und letztlich vollständig darauf zu verzichten. Selbst anpacken mit Do-it-yourself-Maßnahmen gehört dazu. Die Wirtschaftlichkeit des Passivhauses allgemein sowie speziell mit Blick auf deutlich gestiegene Energiekosten steht ebenfalls im Fokus. Zudem geht es um Passivhaus in Politik und Förderung.

Von Fossilen lösen

„Aktuell wird deutlich, wie wichtig es ist, sich auch im Gebäudesektor von fossiler Energie zu lösen. Hoch energieeffiziente Gebäude können sicher versorgt werden und sind unverzichtbar für effektiven Klimaschutz. Passivhäuser sind dafür eine bestens geeignete und einfache Lösung“, erklärt Jan Steiger. Auch, wenn sich die Energieeffizienz von Gebäuden verbessere und sich der Bausektor Effizienzprinzipien verschrieben habe, reiche das für effektiven Klimaschutz nicht aus. Ohne großen Mehraufwand könnten viele Gebäude deutlich effizienter gebaut und saniert werden. Nicht umsonst forderten Expert*innen, besser zu bauen als gesetzlich vorgeschrieben, so Steiger.

Zeitgleiche Fachausstellung

Zeitgleich zur Tagung findet die Fachausstellung für Passivhaus-Komponenten statt, ebenfalls im RheinMain Congress Center. Herstellende Betriebe präsentieren dabei ihre Komponenten für das hoch energieeffiziente Bauen und Sanieren. Vermehrt erkennen die Firmen die wirtschaftlichen Chancen in diesem Bereich. Zudem finden zur Tagung wieder zahlreiche Workshops statt.

Quelle: Passivhaus Institut / Delia Roscher

Anzeige
Zehnder Lösungen für das Raumklima | Frische Luft, frischer Geist

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Bisher keine Kommentare!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.