Bewertung von Konzepten und Produkten durch Experten

Workshop diskutiert Brandschutz bei Fotovoltaik

Mit dem Brandschutz bei Fotovoltaik-Anlagen beschäftigt sich ein Workshop auf der Intersolar Europe in München. Er stellt Konzepte vor und bewertet Produkte.

Zahlreiche Unternehmen haben für die Intersolar Europe Lösungen angekündigt, die den Brandschutz bei Fotovoltaikanlagen verbessern sollen. Auf der begleitenden Fachmesse beschäftigt sich ein kompletter Workshop mit Grundsätzen, auf die sich Verbände der Solartechnik, des Elektrohandwerks und der Feuerwehr verständigt haben.

Er zeigt auf, wie die konkrete Umsetzung der Richtlinien in der Praxis aussehen kann und bietet Hilfestellung für die Umsetzung bei allen Anlagengrößen. Referenten widmen sich dem Thema aus Sicht der Feuerwehr, der Hersteller, der Planer und Installateure. Der Workshop findet am 8. Juni statt. Mit Brandbekämpfung und Personenschutz beschäftigt sich Horst Thiem von der Feuerwehr München, vorbeugender baulicher Brandschutz ist das Thema von Wilfried Bär von der Bundesvereinigung der Fachplaner für den Brandschutz BFSB. Die elektrischen Anforderungen behandelt Andreas Habermehl vom Zentralverband des Elektrohandwerks.

Die Sicht der Versicherer zum Brandschutz an PV-Anlagen stellt Karsten Callondann vom Versicherungsverband dar, über Fachregeln zur brandschutzgerechten Planung, Errichtung und Instandhaltung von PV-Anlagen referiert sein Verbandskollege Christian Brennig, Technical Speaker, German Insurance Association (GDV). Heribert Schmidt vom Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme gibt eine Übersicht über verschiedene Abschaltlösungen. Solarexperte Willy Vaassen vom TÜV Rheinland bewertet Brandrisiko und Sicherheitskonzepte. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.