Solarthermie-Szene trifft sich im Kloster Banz

Symposium Solarthermie rückt solares Bauen in den Fokus

Ein inhaltlicher Schwerpunkt des 25. Symposiums Solarthermie im Kloster Banz wird das solare Bauen und Sanieren sein.

Vom 6. - 8. Mai 2015 findet im ehemaligen Benediktinerkloster Banz in Bad Staffelstein das 25. Symposium "Thermische Solarenergie" statt. Eingeladen zur Jubiläumsveranstaltung, die EnBauSa.de als Medienpartner unterstützt, sind alle, die sich mit Solarthermie beschäftigen, seien es nun Hersteller, Architektur- oder Planungsbüros, Energieberater, Energieversorger, Hochschulen und Universitäten oder Wohnungsbaugesellschaften. Sie alle müssten eng zusammenarbeiten, wenn die solarthermische Energienutzung einen signifikanten Beitrag zur künfigen Energieversorgung leisten soll, so Tagungsleiter Professor Matthias Rommel in seinem Grußwort zur Veranstaltung. Das Otti-Forum Thermische Solarenergie biete dafür eine hervorragende Plattform. In bewährter Form soll auf der Tagung ein intensiver Austausch über neueste Entwicklungen bei Anlagen und Komponenten, Anwendungen der Solarthermie in Gebäuden und Industrie sowie zur Marktentwicklung stattfinden. So geht es am ersten Tag unter anderem um innovative Solarthermiekomponenten und -systeme sowie neue Konzepte für Wärmespeicher, aber auch um die Gebäudeintegration. Am zweiten Tag steht zunächst das Thema Qualitäts- und Ertragssicherung auf dem Programm. Ein weiterer inhaltlicher Schwerpunkt wird dabei die Rolle der Solarthermie im Kontext der novellierten europäischen Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden sein, die ab dem Jahr 2019 beziehungsweise 2021 beim Neubau die Realisierung von nahezu Nullenergiegebäuden fordert. Anmeldungen zur Veranstaltung sind nach wie vor möglich. sth

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.