Qualitätssicherung für Sonnenkollektoren wird einfacher

SWT vermarktet Solarthermie-Teststand

Ein Teststand für Sonnenkollektoren, den die Stuttgarter SWT entwickelt hat, erlaubt die Überprüfung von solarthermischen Anlagen vor Ort.

Das Unternehmen Solar- und Wärmetechnik Stuttgart (SWT) hat einen mobilen Prüfstand für Solarthermie-Kollektoren entwickelt und stoße damit weltweit auf großes Interesse, berichtet die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU). Sie hat die Entwicklung der Testanlage mit rund 114.000 Euro unterstützt. Sonnenkollektoren können damit vor Ort auf ihre Leistungsfähigkeit und Tauglichkeit geprüft werden.

Noch immer sind das hohe Qualitätsniveau von solarthermischen Produkten und deren Weiterentwicklung auf den Märkten Europas und der Welt nicht überall gesichert. Dabei kann der langfristige Aufbau eines nachhaltigen Marktes für Solartechnologie nur mit qualitativ hochwertigen Komponenten und Anlagen funktionieren. "Die Sonnenkollektoren müssen vor Ort auf ihre Leistungsfähigkeit und Tauglichkeit geprüft werden", sagt Harald Drück, Projektleiter bei SWT.

Im Rahmen des von der DBU geförderten Projektes wurde ein mobiler Prüfstand für Solarkollektoren und Solaranlagen zur Trinkwassererwärmung entwickelt, um die Qualität und Leistungsfähigkeit der Anlagen unter die Lupe zu nehmen. "Auf ein Gestell, das leicht aufzubauen ist, werden die Solarkollektoren montiert. Sämtliche weitere Technik befindet sich in einem Bürocontainer", erklärt Drück. Das Konzept habe sich bereits in der Praxis bewährt und stoße in der weltweiten Solarthermie-Branche auf großes Interesse. Die ersten Prüfstände seien schon nach Südafrika und China verkauft worden. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.