Hessische Verbraucherzentrale bietet Beratung an

Solarthermie ist auch ohne MAP interessant

Verbraucherzentralen und Energieagenturen bieten produktneutrale Informationen zur Solarthermie.

Solarthermie ist auch ohne Förderung aus dem MAP weiter spannend. Darauf verweist die Verbraucherzentrale Hessen. Dabei könnten 10 bis 25 Prozent der Heizenergie durch eine gut eingestellte solarthermische Anlage eingespart werden, haben die Hessen errechnet. Sie warnen vor Werbeaussagen, die höhere Deckungsraten versprechen. Besonders wirschaftlich sei Solarthermie in Mehrfamilienhäusern, meint der hessische Energieberater Achim Horn. Die Verbraucherzentrale bietet über ihre Servicetelefone Beratung zur korrekten Dimensionierung der Anlagen.

Beratung gibt es auch bei der Sächsischen Energieagentur. Die Sachsen beraten am 4. Juni 2010 auf der Informationsveranstaltung "Solarwärmeanlagen – zum Heizen wärmstens empfohlen" – Hauseigentümer, Vermieter, aber auch Unternehmer und Hausverwaltungen. Außerdem haben sie eine Broschüre zur Solarthermie erstellt. 117pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.