Angebot wurde um Solarthermie erweitert

Solardachcheck ergänzt Solarkataster

Wer in einer Kommune wohnt, die kein Solarkataster hat kann auf den EnBauSa-Solardachcheck zurückgreifen.

Es gibt mittlerweile für sehr viele Städte und Regionen Solarkataster, aber noch lange nicht für alle. Der Energiespar-Ratgeber, den das Online-Magazin EnBauSa.de seinen Leserinnen und Lesern in Kooperation mit CO2-Online zur Verfügung stellt, ermöglicht ebenfalls die Analyse solarer Potentiale. Man sieht dort aber nicht das eigene Dach aus der Vogelperspektive, sondern muss selbst einige Daten eingeben. Dieser Solardachcheck wurde nun weiterentwickelt. Die Benutzer können ab sofort nicht nur prüfen, ob sich ihr Dach für Fotovoltaik eignet, sondern auch für Solarthermie. Auch die Kombination aus beidem ist auswählbar. Der Ratgeber liefert individuelle Ergebnisse, die Auskunft über Wirtschaftlichkeit, Energie- sowie CO2-Einsparung der geplanten Anlage geben. Allerdings können dies bei Solarthermie auf jeden Fall nur grobe Richtwerte sein. Die Rentabilität hängt hier von sehr vielen Faktoren ab, so dass auf jeden Fall empfehlenswert ist, einen Experten zu Rate zu ziehen, der sich das Heizungssystem anschaut und überlegt, wie dort Solarthermie sinnvoll zu integrieren ist. Der Solarcheck kann aber einen ersten Anhaltspunkt bieten, ob dies überhaupt in Frage kommt. bba

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.