Scheibchenweise Ausstieg aus der Solarsparte

Schüco gibt PV-Sparte an Viessmann ab

Schüco steigt aus der PV komplett aus und behält nur den Bereich gebäudeintegrierte PV.

Schüco gibt das PV-System-Geschäft der Sparte Neue Energien zum 1. Juni 2014 auf. Wenn die Kartellbehörden zustimmen, übernimmt die Viessmann Photovoltaik GmbH die Kundenbetreuung und Produkte. Bei Schüco bleibt der dem Geschäftsbereich Metallbau zugeordnete Bereich bauwerkintegrierte Photovoltaik (BIPV).

Schüco hatte neben PV-Anlagen auch Speicher im Programm, sich jedoch 2012 aus der eigenen PV-Produktion von Dünnschicht verabschiedet. Schüco hatte in der Nähe von Dresden bis Sommer 2012 Dünnschicht-Module hergestellt und in diesem Bereich auch Forschung und Entwicklung betrieben. Nun erfolgt der komplette Rückzug aus dem Systemgeschäft.

Es habe sich gezeigt, dass bei der Energie gewinnenden Systemtechnik die Synergien mit dem eigentlichen Kerngeschäft zu gering seien, räumt Schüco ein. Für 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Geschäftsbereiches Neue Energien aus Deutschland werde nach sozialverträglichen Lösungen gesucht. 117pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.