Energieausbeute soll deutlich höher werden

Schott und Solland zeigen Rückkontakt-Module

Die Fotovoltaikmodule mit Rückseitenkontakten, die Schott Solar und Solland Solar auf der Messe Intersolar zeigen, verfügen über eine hohe Energieausbeute.

Schott Solar und Solland Solar fertigen ab August 2011 gemeinsam ein rückseitenkontaktiertes Solarmodul auf Basis der Sunweb-Technologie. Die multikristallinen Module sind mit 60 Zellen ausgestattet und ermöglichen eine Energieausbeute bis zu 250 Watt. Die Module werden erstmals auf der Messe Intersolar 2011 in München zu sehen sein.

Die kompakte Modulfläche bietet eine bis zu zehn Prozent höhere Leistung pro Quadratmeter und wurde besonders für den privaten Aufdachbereich entwickelt. Das Produkt hat mittlerweile alle notwendigen Tests für die Markteinführung bestanden. "Derzeit läuft das Zertifizierungsverfahren aber noch", erklärt Poduktmanager Andreas Block. Da es sich um ein völlig neues Modul handelt ist eine Vollzertifizierung vorgenommen worden. Dabei sind alle notwendigen Einzelnormen und Testverfahren abgefragt worden. Die Produktion läuft in Kleinserie im Sommer an, "erhältlich sind sie ab dem vierten Quartal 2011", bestätigt Britta Breuer, Marketing Communication Managerin bei Solland Solar. Die Hersteller haben die Module mit einer linearen Leistungsgarantie von 25 Jahren ausgestattet. Auf der Intersolar werden sie mit einem Nachführsystem von Gildemeister energy solutions gezeigt. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.