Verbraucherzentrale rät generell zur Vorsicht bei Solargarantien

Sanyo verlängert Garantiezeit für PV-Module

Sanyo hat die Garantiezeit für seine Fotovoltaikmodule auf zehn Jahre verlängert. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen rät generell zur Vorsicht bei Solargarantien und warnt vor Fußangeln im Kleingedruckten.

Sanyo Component Europe hat die Garantiedauer für seine HIT Solarmodule auf 10 Jahre erhöht. Von den mehr als zwei Millionen Solarmodulen, die bis Ende März 2011 im Sanyo Werk in Ungarn für den europäischen Markt hergestellt wurden, seien bislang weniger als 50 Module von Kunden als Garantiefall zurückgeben worden, sagt der Hersteller. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen rät bei Produkt- und Leistungsgarantien bei Solarmodulen generell zur Vorsicht. Deren Experten haben sich die Klauseln von über 30 Herstellern, darunter auch Sanyo, angeschaut. Bei allen geprüften Unternehmen, darunter auch bei Sanyo, habe es Klauseln gegeben, die abmahnwürdig seien, sagt Holger Schneidewindt von der Verbraucherzentrale gegenüber EnBauSa.de. Insbesondere das Abwälzen sämtlicher Kosten der Garantieabwicklung auf Endkunden höhle das Garantieversprechen aus. Das Hauptaugenmerk bei den Tests lag auf den Leistungsgarantien. Fünf Unternehmen wurden bisher abgemahnt. Mitsubishi hat mittlerweile eine Unterlassungserklärung abgegeben. Bosch, Solarworld und Yingli haben Änderungen vorgenommen oder in Aussicht gestellt, aber noch keine Unterlassungserklärung abgegeben. Trina habe noch gar nicht reagiert, sagt Schneidewindt. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.