Kalifornier vertreiben neue Module auch in Deutschland

Runde Kollektoren nehmen auch Reflektionen auf

Zwischen den runden Solarmodulen sind Spalten. © Solyndra

Der kalifornische Hersteller von Fotovoltaik-Modulen Solyndra hat Module mit einem komplett neuen Designansatz vorgestellt.

Der kalifornische Hersteller von Fotovoltaik-Modulen Solyndra hat Module mit einem komplett neuen Designansatz vorgestellt. Die Kalifornier arbeiten mit zylindrischen Formen. Deren Vorteil: Sie können auch Energie aus demjenigen Sonnenlicht generieren, das von den Dachflächen reflektiert wird. Außerdem seien sie weniger windanfällig als flächige Module, verspricht der Hersteller. Zwischen den Röhren sind Spalten, damit sollen die Module dem Wind weniger Angriffsfläche bieten.

Die Module sind auch in Deutschland bereits auf dem Markt. Vor kurzem hat Solyndra dazu einen Vertrag mit Ebitsch Energietechnik über den Vertrieb in Deutschland unterzeichnet. Der Endkundenpreis für die Module liegt je nach Volumen des Gesamtauftrags zwischen 3.600 und 4.000 Euro pro Kilowattpeak Spitzenleistung inklusive Montage. Der Vorteil der Module ist, dass sie auf Dachflächen mit sehr wenig Neigung eingesetzt werden können, die sich sonst für Fotovoltaik nicht eignen. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.