Aufwand zur Produktion von Solarkollektoren sinkt

Rotex nimmt neue Fertigungslinie in Betrieb

Rotex hat eine neue Fertigungslinie für Solaris-Kollektoren in Betrieb genommen.

Rotex hat eine neue Fertigungslinie für Solaris-Kollektoren in Betrieb genommen. Dadurch sinken die Preise.

Der Arbeitsaufwand pro Kollektor sinkt nach Angaben des Unternehmens von knapp einer Stunde auf 18 Minuten. Das ermöglicht die Herstellung von mehr als 100.000 Kollektoren pro Jahr im Dreischichtbetrieb. Kurze Rüstzeiten erlauben die Fertigstellung auch kleinerer Losgrößen. Die montagefreundliche Konstruktion des Kollektorgehäuses reduziert den Aufwand für die Produktion ebenfalls. Anstatt aufwändiger Schraub- und Nietverbindungen verwenden die Rotex-Entwickler Pressverbindungen.

Zudem wurde der Produktionsablauf durch die rahmenlose Glasmontage zeit- und kostenoptimiert. Diese Konstruktionsänderung machte eine Teilautomatisierung des Gesamtprozesses erst möglich. "Die schlanke Produktion ermöglicht eine Senkung des Verkaufspreises um mehr als 20 Prozent", so das Unternehmen. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.