Kyocera und Mitsubishi melden bessere Wirkungsgrade

Rekorde bei polykristallinen Modulen purzeln

Kyocera und Mitsubishi haben Rekorde bei den Wirkungsgraden polykristalliner Fotovoltoltaik-Module gemeldet.

Kyocera hat bei polykristallinen Solarmodulen einen Wirkungsgrad von 16,6 Prozent erreicht. Das Ergebnis konnte bei polykristallinen Solarmodulen mit 54 Solarzellen erreicht werden. Moduldesign und Leistung der einzelnen Zellen wurden dazu optimiert.

Bei der Rückkontakttechnologie werden die stromleitenden Elektroden von der Vorder- auf die Rückseite verlegt. Die Modul-Fläche, die Sonne aufnehmen kann, wird dadurch größer. Bei polykristallinen Solarzellen im Entwicklungsstadium kann Kyocera nach eigenen Messungen bereits eine Energieumwandlungs-Effizienz von 18,5 Prozent verzeichnen.

Mitsubishi hat gekontert und mit einer polykristallinen Fotovoltaikzelle den derzeit weltweit höchsten Wirkungsgrad von 18,9 Prozent gemeldet. Das entspricht einer Steigerung von 0,3 Prozent gegenüber dem eigenen bisherigen Wert. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.