Europäischer Solarpreis wird am 10. Dezember verliehen

München und Burgenland erhalten Solarpreis

Bei den Kommunen erhalten München und das Burgenland in diesem Jahr den Europäischen Solarpreis. Die Preisverleihung erfolgt am 10. Dezember 2010.

Am 10. Dezember 2010 wird der Europäische Solarpreis vergeben. Bei den Kommunen konnten München und das Burgenland punkten. Die bayrische Landeshauptstadt erhält den Preis unter anderem für ihr Ziel, bis 2050 so viel Strom aus erneuerbaren Energien zu erzeugen, dass die gesamte Stadt damit versorgt werden kann. Eine besonders große Rolle spielt in München die Nutzung des solaren Potentials, dazu gibt es intensive Beratungen für Privatleute und öffentliche Einrichtungen. Die Kommune macht auch dem Energieversorger, der in städtischem Besitz ist, klare Vorgaben zur Klimapolitik und zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks. "Die bayrische Landeshauptstadt zählt unter Europas Großstädten zu den Vorreitern in Sachen Klimaschutz", heißt es in der Begründung der Jury für die Preisvergabe. Im Burgenland wurde das Konzept der Energieautarkie bis zum Jahr 2020 prämiert. Bereits in drei Jahren soll der komplette Strombedarf regional und aus Erneuerbaren Energien gedeckt werden. Dazu werden 500 Megawatt Windleistung gebaut, Privathaushalte bei der Energieeinsparung beraten und bei der Erzeugung von Fotvoltaik-Strom unterstützt. Besonders beeindruckt hat die Jury, dass jede einzelne Kommune des Landes bei der Erarbeitung und Realisierung eines individuellen Energiekonzepts beraten wird. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.