Jährliche Produktion soll bis 2013 auf ein Gigawatt steigen

Kyocera erhöht Produktion von Solarzellen

Kyocera hat angekündigt, seine jährliche Produktion von Solarzellen für die Stromerzeugung aus Sonnenlicht bis 2013 auf ein Gigawatt zu erhöhen.

Der japanische Technologiekonzern Kyocera will seine jährliche Produktion von Solarzellen bis März 2013 schrittweise auf 1 Gigawatt (GW) erhöhen, um dem wachsenden Bedarf an Solarenergieprodukten auf dem Weltmarkt gerecht zu werden. Im laufenden Geschäftsjahr 2010 beträgt das Produktionsvolumen 400 Megawatt.

Die Steigerung möglich machen soll unter anderem das neue Werk in Japan. Dieses wurde jetzt in der Stadt Yasu/Shiga Präfektur fertiggestellt und ist die größte Produktionsstätte von Kyocera in Japan. Hauptprodukt des Werks ist die neue, verbesserte Solarzelle des Unternehmens mit einem durchschnittlichen Wirkungsgrad von 16,9 Prozent. Diese Zellen werden in dem 215 Watt-Solarmodul verwendet.

Neben der Solarzellenproduktion will Kyocera auch die Kapazität in der Herstellung von Solarmodulen für Fotovoltaik-Anlagen erhöhen, um den Marktbedarf zu decken und den Geschäftsbereich Solarenergie weiter auszubauen. sth

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.