Solarthermische Kältemaschine wird auf der Intersolar gezeigt

Invensor bewirbt sich um Intersolar Award

Mit seiner solarthermischen Kältemaschine bewirbt sich Invensor um den Award der Fachmesse Intersolar.

Invensor wird in diesem Jahr erstmalig auf der Fachmesse Intersolar ausstellen. Außerdem habe sich das Unternehmen, das bereits Kältepreisträger des Bundesumweltministeriums ist, um den Intersolar Award beworben und rechne sich in diesem Wettbewerb gute Chancen aus, so Invensor gegenüber dem Online-Magazin EnBauSa.

Bereits bei 65 Grad Antriebstemperatur erreicht die Maschine fast 100 Prozent ihrer Leistung. Eine zweite Baureihe ist für den Einsatz in warmen Regionen optimiert und erlaubt den Betrieb mit hygienischen geschlossenen Rückkühlern. Die Adsorptions-Kältemaschine arbeitet mit Zeolithen. Als Antriebsenergie dient Wärme aus thermischen Solaranlagen. Es gibt andere Anbieter, die mit ähnlichen Konzepten zur solaren Kühlung in den Startlöchern stehen.

Durch die Verdampfung eines Kältemittels entsteht Klima-Kälte. Absorptionskältemaschinen arbeiten mit flüssigen Stoffen wie zum Beispiel Ammoniak-Wasser-Gemisch. Bei modernen Adsorptionsanlagen kommen statt dessen hochporöse Feststoffe zum Einsatz. Invensor setzt auf Zeolithe und bietet zwei Arten von Adsorptions-Kältemaschinen an. Die Invensor LTC (low temperature cooling) ist auf hohe Leistung bei niedrigen Antriebstemperaturen ab 50 Grad ausgerichtet. Bereits ab 65 Grad erreicht sie nahezu 100 Prozent ihrer Leistung. Speziell für hohe Außentemperaturen ist die Invensor HTC (high temperature cooling) konstruiert. Sie arbeitet bei Rückkühltemperaturen bis über 40 Grad. 117pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.