Konarka spricht von höherem Wirkungsgrad bei organischen Zellen

Intersolar stellt Forschritte bei Organik-PV vor

Intersolar Europe 2011: Die Lapp-Gruppe hat eine Anschlussdose für organische Fotovoltaik-Module auf Basis des Steckverbinders Epic Solar 4 vorgestellt.

Die Lapp-Gruppe hat auf der Intersolar 2011 eine  Anschlussdose für organische Fotovoltaik-Module auf Basis des Steckverbinders Epic Solar 4 vorgestellt. Die Anschlussdose wird wie auch der innovative Steckverbinder geschweißt und ermöglicht so den dauerhaften Anschluss organischer Fotovoltaik-Module, die zum Beispiel auf flexiblen Folien aufgebracht sein können. Damit ergeben sich neue Anwendungsbereiche in der mobilen Nutzung der Solarenergie und in der gebäudeintegrierten Fotovoltaik.

Einen Weltrekord bei organischen Solarzellen hat Konarkas Forschungsdirektor Jens Hauch verkündet. "Mit einem Quadratzentimeter großen Zellen haben wir einen Rekordwirkungsgrad von 8,3 Prozent erreicht", sagte Hauch auf der Begleitkonferenz zur Intersolar. Ob Semitransparenz, rot, grün, blau oder grau - theoretisch ist jede Farbe und jegliche Mischung möglich. Weil sich die Zellen synthetisch bei niedrigen Temperaturen herstellen lassen, sind die Produktionskosten gering. Konarka will sie in den nächsten zwei bis drei Jahren auf einen Dollar pro Watt senken. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.