EnEV 2009 soll um die Hälfte unterschritten werden

Gelsenkirchen baut erste Klimaschutzsiedlung

In Gelsenkirchen soll die erste von 100 Klimaschutzsiedlungen in Nordrhein-Westfalen entstehen. Das Konzept dazu hat der Stadtplanungsausschuss von Gelsenkirchen vorgestellt. Die Modellsiedlung soll zeigen, wie mit einer Kombination von Solarthermie, hohen Dämmstandards, moderner Heiztechnik und Wärmerückgewinnung in der Lüftung die Werte der aktuellen Energieeinsparverordnung EnEV 2009 um mehr als die Hälfte unterschritten werden können.

Die Landesregierung unterstützt die Maßnahmen wie den Passivhausstandard, Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung, Solaranlage für die Warmwasserbereitung und die Fotovoltaikanlage zur Stromerzeugung mit insgesamt über 210.000 Euro. Die Fördermittel stammen aus einem Programm der Landesregierung, mit dem die rationelle Energieverwendung, regenerative Energien sowie das Energiesparen weiter vorangetrieben werden sollen. In Nordrhein-Westfalen sollen in den nächsten Jahren erheblich mehr Passivhäuser gebaut und bestehende Gebäude energieeffizient saniert werden. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.