Einsatzbereiche könnten vor allem Entwicklungsländer sein

Envision stellt solare Fertigbauelemente vor

Für Einsatzfelder in Entwicklungsländern hat Envision einfache solare Gebäudemodule erstellt, die als Häuser, Schulen oder Lager dienen können.

Mit vorgefertigten Solarhäusern will der amerikanische Anbieter Envision punkten. Das Konzept soll nach den Vorstellungen von Envision-Geschäftsführer Robert Noble Energiecontracter und Bauunternehmen in desem Bereich besser positionieren. Bislang bietet das Unternehmen größere Solar-Carports an und hat damit bereits 9 Megawatt Leistung installiert. Das nächste Projekt der Kalifornier sind architektonisch simple vorgefertigte Module für Solarhäuser, die sich für unterschiedliche Einsatzzwecke ale einfache Wohnhäuser oder auch als Lagerräume, Schulzimmer oder Garage eignen. Sie bestehen aus Stahlleichtbauteilen.

Einsatzmöglichkeiten sieht das Unternehmen vor allem in den Entwicklungsländern, in denen es kaum oder unregelmäßig Zugang zum öffentlichen Stromnetz gibt. Die Energieversorgung über Fotovoltaik könnte dazu führen, dass ähnlich wie bei Mobiltelefonen dezentrale Lösungen den Bedarf schneller decken als zentrale Netze. Auch das Militär steht auf der Kundenliste, da die Module den schnellen Auf- und Abbau von Infrastrukturen erlauben. pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.