Viele Kombi-Solaranlagen im Test gut

Ein Viertel des Brennstoffbedarfs entfällt

Mit Kombi-Solaranlagen lässt sich mehr als ein Viertel des Brennstoffbedarfs einsparen. Die Stiftung Warentest hat Anlagen getestet.

Kombi-Solaranlagen produzieren warmes Wasser und unterstützen auch noch die Heizung. "Übers Jahr lässt sich damit mehr als ein Viertel des Brennstoffbedarfs einsparen", berichtet die Stiftung Warentest. Sie hat 13 thermische Kombi-Solaranlagen getestet.

Die Preise der untersuchten Anlagen liegen zwischen 5.650 und 18.500 Euro. Voraussetzung für Einsparpotenziale ist die sinnvolle Dimensionierung sowie die Abstimmung von Kollektoren, Speicher und Regelung. Elf Anlagen wurden mit "gut" bewertet, zwei weitere mit 2,6 und 3,0. Große Unterschiede gab es bei Betriebsgeräuschen, Stromverbrauch, der Dämmung des Warmwasserspeichers und der Größe des verfügbaren Bereitschaftsvolumens.

Die Testsieger unter den zehn getesteten Kombi-Anlagen zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung mit Rücklaufanhebung sind das Viessmann Solarpaket und Wagner Combi line SH 1440 AR AD. Sie arbeiten mit Flachkollektoren. Die beste Anlage mit Vakuumröhren ist die Auron DF 70 HU von Elco. Bei den Kombinationen mit Pufferspeicher liegt das Wolf Solar-Paket vorne. sth

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.