Symposium in Konstanz

Bodenseehochschule thematisiert Architektur und Solar

Die Bodenseehochschule Konstanz veranstaltet ein Symposium zur ästhetisch gelungenen Integration von Solartechnik in Gebäuden.

Mit dem Thema Architektur und Solartechnik beschäftigt sich am 20. und 21. Mai 2010 ein zweitägiges Symposium in Konstanz, das erste "Bodensee-Symposium Architektur und Solartechnik". Im Mittelpunkt der Veranstaltung, die sich an Architekten, Bauingenieure, Stadtplaner und Immobilienbesitzer wendet, ist die ästhetische Integration von Solartechnik in Gebäuden.

Am 20. Mai informieren zunächst Experten über Fotovoltaik, Solarthermie und passive Solarsysteme. Fachvorträge zur Einbindung von Solartechnik in das Stadtbild erörtern zudem architektonische und stadtplanerische Aspekte. Am Folgetag finden dann Exkursionen zu ausgewählten Gebäuden in Tübingen und Konstanz statt, an denen die gebäudeintegrierte Solartechnik bereits erfolgreich eingesetzt wird.

Das Symposium ist Teil des grenzüberschreitenden Forschungsprojektes "Bodensee Alpenrhein Energie Region" kurz BAER, das durch die Internationale Bodensee-Hochschule (IBH) gefördert wird. Das Kooperationsprojekt ermittelt das Potential für eine Selbstversorgung der Regio Bodensee durch erneuerbare Energien. Die Hochschule Konstanz, die das Symposium ausrichtet, kooperiert in dem Projekt BAER mit den Hochschulen Liechtenstein, Rapperswil, der Universität St. Gallen und der ZHAW Winterthur. 117sth

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.