Auch Solarworld macht auf Intersolar Eigenverbrauch zum Thema

Beim SunCarport sind die Solarmodule das Dach

Der Solarworld SunCarport ist im Bausatz erhältlich. © Solarworld

Solarworld zeigt auf der Intersolar in München einen Carport, bei dem die Solarmodule nicht, wie sonst üblich, auf ein Hausdach installiert, sondern selbst das Dach sind.

Auch Solarworld macht auf der Messe Intersolar im Juni den Eigenverbrauch von Solarstrom zum Thema. Der Anbieter präsentiert in München seine Lösung SunPac, eine Kombination aus Fotovoltaikanlage und Batterie. Dabei mißt ein Stromzähler den Energiefluss zwischen Netz und Haushalt. Wird mehr Strom erzeugt als verbraucht, lädt das System die Batterie auf. Liegt der Verbrauch höher, speist die Batterie zusätzliche Energie ins Hausnetz. Bei schlechtem Wetter, in der Nacht oder bei Stromausfall schaltet das Batteriesystem zusammen mit einem speziellen Laderegler auf Batteriebetrieb um. Dadurch wird der Eigenverbrauchsanteil erhöht, was sich positiv auf die Solarstromvergütung auswirkt. Nach Angaben des Herstellers können sowohl neue als auch bestehende Solarworld Solarstromanlagen ohne großen Aufwand durch das Batteriesystem erweitert werden.

Zudem präsentiert der Solarkonzern auf der Intersolar einmal mehr seinen Solar-Carport SunCarport, der bereits seit einem Jahr auf dem Markt ist. Das Besondere daran: Die Solarmodule selbst bilden das Dach. Der Carport ist in verschiedenen Ausführungen und mit Platz für ein oder zwei Fahrzeuge erhältlich. Der Kunde erhält ein Komplettpaket, das aus einem speziell konfektionierten Gestell aus eloxiertem Aluminium und pulverbeschichtetem Edelstahl, dem passenden Wechselrichter und neun, zehn oder 15 Solarmodulen besteht. Die Lösung mit neun Modulen ist im Handel für rund 8.000 Euro zu haben. Damit können im Durchschnitt etwa 2.000 kWh Strom im Jahr produziert werden. Auf die Module gibt Solarworld eine 25-jährige lineare Leistungsgarantie. In Zukunft kann der SunCarport Solarworld zufolge auch als Ladestation für Elektrofahrzeuge genutzt werden. Auf dem Toyota-Gelände in Köln-Marsdorf wird diese Anwendung bereits vorgeführt. Dort bezieht seit Juni 2010 ein Toyota Prius Plug-In seine Energie aus einem SunCarport von Solarworld. sth

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.