Erweiterungen sind auch nach der Installation möglich

ASD zeigt Stromspeicher mit Leistungsreserve

Mit dem Pacadu Flex hat ASD den nach Angaben des Herstellers bislang einzigen Speicher für Privatanwender im Programm, bei dem sich nachträglich nicht nur die Kapazität, sondern vor allem auch die Leistung anpassen lässt.

Bei der Anschaffung eines  Stromspeichers muss man sich meist auf eine bestimmte Größe festlegen. Wenn Leistung und/oder Kapazität eines Speichers später nicht mehr passen, sind Erweiterungen nur schwer möglich. Es ist aber wahrscheinlich, dass sich die Anforderungen ändern. Wenn beispielsweise ein Elektroauto oder eine Wärmepumpe dazukommen, wird mehr Leistung benötigt. Ändert sich die Größe der PV-Anlage oder auch eines Blockheizkraftwerks, wäre vielleicht eine Batterie mit höherer Kapazität sinnvoll, um mehr Strom speichern zu können. Mit vielen Speichern ist es aber schwierig, dieses nachträglich zu erhöhen.

Der Pacadu Flex bietet Reserven für Kapazität und Leistung sogar bei einer Erweiterung im laufenden Betrieb. Die kleinste Standardkonfiguration des Pacadu Home 64 liegt bei 2 kW Leistung und 5,1 kWh nutzbarer Kapazität und lässt sich auf bis zu 9 kW und 28,8 kWh aufstocken. Ist am Aufstellungsort genügend Platz vorhanden, dann steht mit diesem System darüber hinaus auch einem weiteren Ausbau nichts im Weg. Quelle: ASD / pgl

Eine Verwendung dieses Textes ist kostenpflichtig. Eine Lizenzierung ist möglich.
Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt auf.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

(wird nicht veröffentlicht)

Bitte tragen Sie hier die im Bild dargestellte Zeichenfolge ("Captcha") ein.
Dies dient der Vermeidung von Spam.

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.